SAVE THE DATES

Liebe IG Mitglieder,
Liebe Alemannia Fans,

*SAVE THE DATES*

Am heutigen Donnerstag hat sich der neue Vorstand der Fan IG seit der Wahl bereits zum zweiten Mal getroffen. Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass am 25.05.2017 das Grillen zum Vatertag im Werner Fuchs Haus stattfinden wird. Weitere Infos hierzu folgen in Kürze.

Des Weiteren möchten wir auf den 11.05.2017 hinweisen. An diesem Tag wird es ein offenes Treffen mit dem Insolvenzverwalter Herrn Dr. Niering geben. Dieses findet um 19:00 h im Kömpchensklub statt.

Weiterhin haben wir uns dazu entschlossen, unseren Blick nach vorne zu richten. Wir nehmen die Stimmen aus den verschiedenen Foren und Netzwerken durchaus wahr, z.B. die Frage warum Mitglieder des alten Vorstands zurück getreten sind etc.. Die Gründe hierfür waren meist persönlicher Natur. Fast alle alten Vorstandsmitglieder stehen auch heute noch zur Fan IG, sind ihre Mitglieder oder unterstützen sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Wir möchten zu diesen Themen keine weiteren Statements abgeben, da die meisten von uns neu im Vorstand sind und wir unbelastet in unsere Arbeit starten möchten.

Der neue Vorstand möchte mit euch, vor allem gemeinsam, in die Zukunft blicken. Daher ist zum Saisonende ein Treffen mit Fans und den Vertretern der Fanclubs mit aktiver Mitgliedschaft geplant. Nach Ostern werden wir die einzelnen Vertreter kontaktieren, um einen Termin zu koordinieren.
Hauptsächlich möchten wir uns mit euch bei diesem Treffen ein Bild des Jetzt Zustandes erstellen und Themen (neben denen die wir bereits haben) für die gemeinsame Arbeit in Zukunft sammeln.

Wir wünschen euch frohe Ostern
Eure Fan IG

Restpräsidium soll sofort gehen!

Den guten Willen, beim Neuanfang zu helfen, spricht die Interessengemeinschaft der Alemannia-Fans und Fanclubs (Fan-IG) den drei verbliebenen Mitgliedern des Vereinspräsidiums nicht ab. „Aber guter Wille allein reicht nicht mehr. Die Fehlerkette ist einfach zu lang und jegliches Vertrauen verspielt worden. Und wir sehen auch nicht, dass Tim Hammer, Horst Reimig und Oliver Laven aus ihren Fehlern gelernt hätten“, erklärt der kommissarische IG-Vorsitzende Thomas Wenge, „wir legen den Herren deshalb nachdrücklich nahe, ihre Posten zeitnah zu räumen und den Weg für einen wirklichen Neuanfang freizumachen.“

Eine Szene bei der Insolvenz-Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag spreche Bände. „Da sitzt Tim Hammer in einer der schwärzesten Stunden unserer Alemannia direkt neben dem vorläufigen Insolvenzverwalter und spricht davon, dass eine, so wörtlich, glänzende Ausgangsposition für eine Sanierung geschaffen worden sei“, so Wenge. Aus seiner Sicht glänzt bei der Alemannia im Moment gar nichts: „Vielmehr haben Führungsschwäche, eklatante Defizite in der Kommunikation mit Fans, Mitgliedern, Sponsoren und der Politik, unsolides Wirtschaften sowie weitere gravierende Managementfehler dazu geführt, dass wir nur drei Jahre nach dem Ende der letzten Insolvenz erneut vor einem Scherbenhaufen stehen. Für dessen Entstehen will aber bis heute niemand Verantwortung übernehmen.“

Die Fan-IG erkennt bei Hammer, Reimig und Laven nicht die kleinste Spur von Selbstkritik. So hätten die Herren die Schuld für das grandios gescheiterte und enorm kostspielige Klitzpera-Experiment komplett auf das ehemalige Aufsichtsratsmitglied Thomas Deutz abgewälzt. Die Liste derer, die an der dramatischen Abwärtsspirale Anteil haben, reiche nach Auffassung der verbliebenen Führungskräfte offenbar vom ehemaligen Insolvenzverwalter Professor Mönning über Ex-Sportdirektor Klitzpera bis hin zu den Finanzbehörden. „Und als negative Krönung wird dann auch noch großen Teilen von Fangruppierungen eine Mitverantwortung für das Scheitern des Investoreneinstiegs zugeschoben. Nur die Herren selber haben sich anscheinend nichts vorzuwerfen“, ärgert sich Thomas Wenge.

Wenn der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Niering davon spreche, dass es nun darum gehe, „verbrannte Erde wieder zu begrünen“, so drängt sich für den Fan-IG-Vorstand die Frage auf, ob als Gärtnergehilfen von Vereinsseite ausgerechnet diejenigen Kräfte eingesetzt werden sollen, die ein Riesenfeld verbrannter Erde zu verantworten haben: „Ein dringend nötiges neues alemannisches Gemeinschaftsgefühl und neues Vertrauen in die Vereinsführung zu erzeugen, trauen wir den jetzigen Protagonisten nicht mehr zu.“

Auch weil die Alemannia seit geraumer Zeit keinen Präsidenten und keinen Vize-Präsidenten mehr habe, sei eine personelle Neuaufstellung überfällig. „Die Aufgaben, die auf uns zukommen, sind so groß, dass man sie nicht den drei vorbelasteten Mitgliedern des Rest-Präsidiums überlassen kann“, so Wenge, „es kann nicht sein, dass die Herren einfach bis zum turnusgemäßen Ende ihrer Amtszeit Mitte 2018 als Rumpfvorstand im Amt bleiben und dass das Wohl und Wehe der Alemannia noch so lange Zeit von diesen drei Leuten abhängt.“

Deshalb fordert die Fan-IG das Restpräsidium zum sofortigen Rücktritt und den Verwaltungsrat zur Bildung eines Notvorstandes auf. Thomas Wenge: „Mit Blick auf die Satzung, laut der Wahlen mit 90 Tagen Vorlaufzeit anzukündigen sind, muss das noch in dieser Woche passieren. Die Versammlung mit Neuwahl des Präsidiums könnte dann Ende Juni stattfinden, und es bliebe genug Zeit, die Bildung eines neuen Führungsteams vorzubereiten.“


Erklärung der Fan-IG zur erneuten Insolvenz der Alemannia Aachen GmbH

„Die IG der Alemannia-Fans und Fan-Clubs bedauert den erneuten  Insolvenzantrag der Alemannia-GmbH sehr und ruft alle Akteure auf, jetzt an einem Strang zu ziehen.

Allerdings muss die IG im Namen aller Fans zu folgendem Auszug aus der heutigen Presseerklärung der GmbH Stellung beziehen:

„Dieser Schritt war erforderlich geworden, nachdem trotz intensivster Bemühungen unter anderem die Verhandlungen mit einer Investorengruppe bis in die vergangene Woche ohne Erfolg geblieben waren. Die Option,  gemeinsam mit einem starken Investor eine Rückkehr in den Profifußball anzustreben, scheiterte trotz guter sportlicher Leistung nicht zuletzt an der nach wie vor ablehnenden Haltung großer Teile von
Fangruppierungen sowie an Rechtsunsicherheit infolge des zuletzt vom BFH erlassenen Beschlusses zur möglichen Besteuerung von Sanierungsgewinnen.“

Die Fans, die sich seit Monaten ernsthaft mit dem Investorenangebot auseinander setzen und die an vielen Abenden und in unzähligen Internetbeiträgen kontrovers diskutierten, als Mitschuldige des Insolvenzantrags auszumachen, ist an den Haaren herbeigezogen und entbehrt jeder Grundlage.

Seit Vorlage des Angebot vor fast genau drei Monaten ist von Vereinsseite nichts unternommen worden, dieses den Mitgliedern zur Entscheidung vorzulegen. Weder der Verwaltungsrat noch das Präsidium
sind mit einstimmiger Zustimmung an die Öffentlichkeit getreten. Eine Einladung zu einer außerordentlichen MV liegt bis heute nicht vor.

Die IG hat sich in Anfragen an Präsidium und Aufsichtsrat immer wieder nach der wirtschaftlichen Lage des Vereins erkundigt und Zahlen gefordert. Diese wurden nur in Einzelfällen vorgelegt. Von einer Zahlung
Herrn Kölmels an die GmbH im vorigen Sommer erfuhr die Öffentlichkeit durch Herrn Kölmel selbst bei der Vorstellung des Investorenangebots, wobei Herr Kölmel sich angeblich an die Höhe der Zahlung (etwa EUR   500.000) nicht erinnern konnte. Weitere Einzelheiten wurden nie bekannt gegeben. Dieses Beispiel zeigt, dass Fans und Mitglieder völlig im Unklaren gelassen wurden.

Die IG distanziert sich in aller Deutlichkeit davon, Fans und Mitgliedern, die sich nach ernsthafter Auseinandersetzung jetzt gegen das Investorenangebot ausgesprochen haben, derart in die (Mit-)Verantwortung zu ziehen.

Schwarz-Gelbe Grüße

der Vorstand der IG der Alemannia Fans und Fan-Clubs


 

Jahreshauptversammlung der Fan-IG

Liebe Mitglieder der Fan – IG,
am 08.02.2017 findet die jährliche Jahreshauptversammlung um 19.00 Uhr im Werner Fuchs Haus, Liebigstraße 25 in Aachen statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird es auch zu Neuwahlen eines neuen Vorstandes kommen.
Bitte denkt daran, das nur Mitglieder die ihren Beitrag bezahlt haben auch wahlberechtigt sind.
Falls ihr keinen Sepa Einzug habt um den Beitrag abbuchen zu lassen, besteht auch noch die Möglichkeit noch am Veranstaltungsabend den Jahresbeitrag zu entrichten.

Wir hoffen auf eine rege Teilnahme.

Schwarz-Gelbe Grüße

der Vorstand


RIP Heinz

Fassungslosigkeit über die Nachricht des Todes.
Wut auf diese unsäglich grausame Krankheit.
Trauer über den Verlust eines großen Alemannen, Freundes, eines wundervollen Menschen.
Lieber Heinz, You never walk alleng, wir werden dich niemals vergessen
Unser tiefes Mitgefühl und aufrichtiges Beileid gilt der Familie,
der wir viel Kraft für die kommende Zeit wünschen.


 

Fan-IG Treffen 12.01.2017

Liebe Freunde der Fan-IG,
liebe Alemanniafans,
liebe Mitglieder,

am kommenden Donnerstag, den 12. Januar 2017 findet um 19:00 Uhr das turnusgemäße Treffen der Fan-IG im Werner-Fuchs-Haus, Liebigstr. 25 in Aachen statt.

Wir werden natürlich in erster Linie über das Angebot der Investorengruppe zur Übernahme von 49,9% bzw. 80% der Alemannia-GmbH sprechen müssen.

Für uns sehr wichtig und dringend ist auch die Neubesetzung des Vorstands. Die Mitgliederversammlung am 8. Februar 2017 muss einen Vorstand wählen. Wir hoffen, dass sich schon Kandidaten gefunden haben, die am Donnerstag anwesend sein werden.

Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt. Wir freuen uns auf Euren Besuch.

Mit schwarz-gelben Grüßen

Der Fan-IG Vorstand


 

Weihnachtsgrüße

Der Fan-IG Vorstand wünscht allen Alemannen ein schönes und glückliches Weihnachtsfest sowie ein gesundes neues Jahr 2017!


Investorengruppe möchte bei Alemannia Aachen einsteigen

Aufgrund der Artikel über eine mögliche Investorengruppe in der Aachener Zeitung sowie in den Aachener Nachrichten hat der kommissarische Sprecher der Fan-IG, Thomas Wenge mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Alemannia Aachen GmbH, Herrn Steinborn, ein Telefonat geführt.

In diesem bestätigte Herr Steinborn das Interesse einer Investorengruppe um die Herren Holzhäuser, Kölmel und Meise. Es sei folgendes Procedere vereinbart: Die Investorengruppe will nächste Woche nach Aachen kommen und dann zuerst den Gremien der Alemannia und danach einigen Fanvertretern ihr Konzept sowie ihr Angebot vorstellen.
Zugleich wird aber auch über einen „Aachener Weg“ informiert, der parallel und gleichwertig vorangetrieben werden soll.
Die Entscheidung soll dann auf der nächsten ordentlichen Jahreshauptversammlung getroffen werden, zu der so schnell wie möglich eingeladen werden wird. Die Fan-IG wird sich selbstverständlich im Sinne der Fans und Mitglieder weiterhin kritisch an diesem Prozess beteiligen.

In diesem Zusammenhang laden wir schon jetzt alle Interessierten zum Offenen Fanabend am 12. Januar 2017 ins Werner-Fuchs-Haus ein. Genauere Informationen hierzu folgen.


100,5 Das Hitradio     Schlun Baugruppe

Streetscooter

DocMorris

Gegen Extremismus und Gewalt

Jugend im "Kampf gegen Gewalt" Aachen e.V.

Toleranz fördern, Kompetenz stärken

Offen für jeden Fan