Posts Tagged 'Unsere Kurve'

Herbert Deckers kandidiert bei der JHV erneut als Sprecher und soll Ultras-Beauftragter in Personal-union werden

Große Einigkeit herrschte bei der Fan-IG-Klausurtagung, dass seitens der Fan-IG ein Gesprächsangebot / -format mit den Ultras etabliert werden soll. Wir wollen den Dialog mit den Aachener Ultragruppierungen aufnehmen, um im Sinne der Alemannia Themen zu besprechen und zu bearbeiten. Der Ultras-Beauftragte, der zukünftig das Bindeglied zwischen den Ultragruppierungen und dem Fan-IG-Vorstand bilden und im kontinuierlichen Austausch / Gespräch bleiben soll, ist gefunden. Herbert Deckers wird diese Position übernehmen.

Im Sinne der Alemannia ist es wichtig zu versuchen im Dialog zu bleiben. Im Grunde sind sich bei Alemannia eigentlich alle zu 90% einig. Diskussionen gibt es oft nur um die letzten 10%,“ ist Herbert Deckers zuversichtlich einen Konsens im Sinne der Alemannia zu finden und dauerhaft zu etablieren.


Wir wünschen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Gesundheit, Glück und eine erfolgreiche Alemannia sollen Euch und uns begleiten.
2023 hat das Potential ein herausragendes Jahr für Alemannia und das gesamte Umfeld zu werden. Auch wir möchten unseren Beitrag dazu leisten.
Eure Fan-IG


 

Ist möglicherweise ein Bild von Text „IG WERERFC HAUS HAUS DER ALEMANNIA FANS“„Zu Weihnachten empfinden wir besonders stark, wie eng wir in der Familie zusammengehören und was wir ihr verdanken.“ – Richard von Weizsäcker
 
Wir wünschen allen Fan-IG-Mitgliedern, Alemannia-Fans und Fan-Clubs sowie den Alemannia-Mitglieder und -Gremien, ein besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest. Feiert im Kreise Eurer Lieben und bleibt uns gewogen.
 
Auch wünschen wir allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und freuen uns, wenn wir unsere IG-Mitglieder zahlreich am 19. Januar bei der JHV im Werner-Fuchs-Haus wiedersehen.

Eure Fan-IG


Klausurtagung der Fan-IG voller Erfolg

Fünf designierte Vorstandsmitglieder (w/m) und fünf Beauftragte (w/m) stehen am 19. Januar bereit, um die Fan-IG in eine bessere Zukunft zu führen. Nach mehr als acht Stunden standen die Themen 2023-2025 sowie die Verteilung der Zuständigkeiten fest.
Es liegen bereits Konzepte zur dauerhaften und soliden Finanzierung der Fan-IG vor. Nach den harten Corona-Zeiten sollen auch die monatlichen Fan-IG-Abende wieder aufleben. Hier wollen wir u. a. interessante Gäste aus dem Alemannia-Umfeld einladen.
2024 soll es auch wieder die beliebte Fan-IG-Karnevalssitzung geben!
Forciert werden soll auch die öffentliche Wahrnehmung durch Social Media (Facebook, Instagram, TikTok). Darüber hinaus sind Live-Übertragungen (aus dem Werner-Fuchs-Haus), ein Newsletter und die Runderneuerung der Homepage geplant.
Weitergeführt werden in jedem Fall die Themen Weihnachtssingen, Alemannia 33-45, BBAG und das traditionelle Vatertagsgrillen.
Themen wie die Junge IG sowie Auswärtsfahrten wollen wir in Abhängigkeit von personellen Ressourcen auch wieder in Angriff nehmen.
Die Position eines „Ultras“-Beauftragten ist noch vakant und interessierte IG-Mitglieder sind aufgerufen sich unter vorstand@ig-alemanniafans.de zu melden. Wir wollen den Dialog mit den Aachener Ultragruppierungen aufnehmen, um im Sinne der Alemannia Themen zu besprechen und zu bearbeiten. Hier soll ein „Ultras“-Beauftragte zukünftig das Bindeglied zwischen den Ultragruppierungen und dem Fan-IG-Vorstand bilden und im kontinuierlichen Austausch / Gespräch bleiben.
Fest steht ebenfalls, dass wir das Werner-Fuchs-Haus ertüchtigen wollen. In der Amtszeit 2023-25 soll ein neuer Boden eingefügt werden, neues Mobiliar angeschafft und die technische Ausstattung des Hauses verbessert werden.
Auch der Fanbeirat war gestern Thema. Hier hatten sich verschiedene Satzungsexperten der Fan-IG zu geäußert. Die Fan-IG beobachtet das Thema interessiert. Tenor war in jedem Fall, dass das öffentlich vorliegende Konstrukt in Form eines „Gremiums des Vereins“ denkbar ungeeignet erscheint. Einen konstruktiven Vorschlag wird der neue Fan-IG-Vorstand dann nach der JHV am 19. Januar 2023 vorlegen.

Da eine Satzungsänderung bei der Alemannia mit der Einladung zur JHV versendet wird (3 Wochen-Frist), ist es ja unproblematisch noch einen weiteren Workshop zum Thema zu veranstaltet. Eine mögliche Teilnahme der Fan-IG wird ausschließlich durch den neuen Fan-IG-Vorstand erfolgen.


„Wie ein Grab, nur öffentlich“

Alemannia-Jugendmannschaften reinigen Stolpersteine
Als Julian am Donnerstag-abend zum Tivoli kam, wusste er schon, was ihn erwartet: „Ich habe mal eine Serie gesehen, Pfefferkörner“, erzählt der 14jährige. „In einer Folge wohnten Juden in einem Haus, vor dem Stolpersteine verlegt waren. Neonazis haben die Steine herausgerissen und damit die Fenster eingeworfen. Das war ganz schrecklich.“

Im Tivoli wurde Julian gemeinsam mit seiner Mannschaft, der U14, sowie der U16 von Vizepräsident Andreas Görtges und dem Initiator der fünf Alemannia-Stolpersteine Thomas Wenge (Beauftragter der Fan-IG für „Alemannia 1933-45“) begrüßt. Julian sah Bilder der Stolpersteine, hörte vom Schicksal Max Salomons, der nur drei Monate nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten von deren Anhängern aus der Mannschaft gedrängt worden war. Er erfuhr vom Schicksal der Juden in Auschwitz und dem Mord an dem 14jährigen Hans „Hänschen“ Silberberg im Vernichtungslager Majdanek.

Julian ist fassungslos: „Die wurden schrecklich behandelt, obwohl sie nichts gemacht hatten.“

Dann schritt die etwa 40köpfige Truppe zuerst zu den Stolpersteinen und dort zur Tat: Die Steine von Erich André, Max Salomon und Fritz Moses wurden abgeschrubbt, gewaschen und gereinigt. Für Julian, der selbst Hand anlegte, war die Reinigung der Steine ein „Respektszeichen“ und „Es hat Spaß gemacht“.
Am Ende des Abends betonte Thomas Wenge, dass das keine einmalige Aktion bleiben dürfe: „Das machen wir jetzt jedes Jahr, das ist so Tradition.“ Andreas Görtges fügte hinzu: „Nächstes Jahr machen das vielleicht die Tischtennisspieler oder die Leichtathleten, wir sind ja in allen Abteilungen Alemannia“.

Das Schlusswort bleibt Julian: „Ich finde es schön, dass sich die IG und die Alemannia dafür einsetzen. Die Menschen hatten es einfach nicht verdient, getötet zu werden, aber verdient, dass sie einen Stein bekommen, der einmal im Jahr gereinigt wird. Ein Stolperstein ist wie ein Grab, nur öffentlich.“


Niemand ist perfekt – Eingestehen, Aufarbeiten, Handeln ist entscheidend

In den letzten Monaten hat sich die Fan-IG teilweise in keinem guten Licht präsentiert. Das ist uns bewusst und gerade unser neuer Sprecher Herbert Deckers hat das Heft in die Hand genommen und ist fest entschlossen die Fan-IG in eine neue und bessere Zukunft zu führen.

„Wir sehen gewisse Entwicklungen bei der Alemannia und das durchschnittliche Alemannia-Mitglied, der ‚Normalo‘ und viele Fanclubs haben aktuell keine richtige Vertretung. Das haben wir u. a. aufgrund der Corona-Pandemie schleifen lassen. Die IG muss zu alter Stärke zurück, “ sagt Sprecher Herbert Deckers.

Ein kurzer Rückblick:

Am Anfang des Jahres stand die Fan-IG ernsthaft auf der Kippe. Aufgrund der dramatischen Einnahmeausfälle und einer Fehlkalkulation drohte ein Fehlbetrag im Laufe des Jahres von über 1.000 EUR. Unser Sprecher hat dann einen harten Sanierungskurs gefahren und zudem erhebliche Sponsoreneinnahmen generiert. Am Montag ging zudem ein weiterer größerer Spendenbetrag ein, so dass die Fan-IG wieder fest im Sattel sitzt. „Jeder Mensch macht Fehler. Davon kann sich keiner freisprechen. Entscheidend ist es diese zuzugeben. Dazu gehört Größe. Und wenn man bei Dingen überfordert ist, sich Hilfe zu holen, “ sagt Gregor Forst (frisch bestellter Beauftragter „Alemannia eV & GmbH“ & „Spenden & Sponsoring).
„Das Wichtigste ist die Fehler aufzuarbeiten und nicht zu wiederholen. Das macht ‚Herby‘ mit einer beachtenswerten Leidenschaft. Und auch wenn nicht jeder bereit ist den Sprecher zu unterstützen, die IG ist noch lange nicht tot und wird gerade aktuell gebraucht, “ sagt Markus Buck (Beauftragter „Alemannia“ & „Webmaster & Social Media“).

Teilweise wurde Kritik an der Sauberkeit im Werner-Fuchs-Haus geübt. Dafür bitten wir um Entschuldigung, bei denen, die dies betroffen hat. In den letzten 6-8 Wochen erstrahlt das Haus. Immer frisch geputzt, auch drum herum wurde gejätet und „klar Schiff gemacht“.

Weiterhin gab es ein Kommunikationsproblem bei einer Vermietung, die dann zur Nicht-Vermietung des Hauses geführt hat. Kommunikationsprobleme gehören leider zum Alltag in jedem Betrieb oder im privaten Leben. Für unseren Anteil hieran möchten wir herzlich um Entschuldigung bitten.

Thema Gelbwesten
„Da möchte ich die Verantwortlichen der Fan-IG einmal in Schutz nehmen. Kati und Raimund sind nicht der Verfassungsschutz und haben auch nicht die entsprechenden Mittel Nachforschungen zu betreiben. Niemand war bewusst, wer da das Haus mietet. Der IG hieraus einen Vorwurf zu machen ist so sinnvoll, wie zu sagen: Die Verantwortlichen der Alemannia wären schuld, dass ein Zuschauer aus dem Familienblock dem Linienrichter einen Becher an den Kopf wirft, “ sagt Gregor Forst zum Thema.

Entscheidend ist, dass die Fan-IG darauf reagiert hat und im Mietvertrag eine extrem hohe Vertragsstrafe eingebaut hat, um solche Menschen von so einem Vorhaben im Werner-Fuchs-Haus abzuhalten. Mehr Möglichkeiten hat weder die IG noch sonst jemand. Sollte jemand noch weitere sachdienliche Ideen haben, dann sind diese herzlich Willkommen.

Auch möchten wir Besserung geloben, dass es im Jahr 2022 oftmals sehr ruhig um die IG war und wir wenige Veröffentlichungen zu unseren Aktivitäten gemacht haben. Dies wird sich (angefangen mit diesem Post) wieder ändern.

Das Protokoll der JHV liegt leider noch nicht vor. Hieran arbeiten wir aktuell. Zur Einordnung möchten wir sagen, dass dies anscheinend ein „Alemannia-Problem“ ist 😉 da auch das JHV-Protokoll des Alemannia e.V. noch auf sich warten lässt.

Zu guter Letzt möchten wir uns bei den Verantwortlichen bei Alemannia Aachen entschuldigen, dass wir aufgrund unserer damaligen finanziellen Lage unter anderem an einige Alemannia-Sponsoren herangetreten sind und dies als „Betteln der Alemannia“ missverstanden wurde.

Wir haben verstanden, dass auch, wenn wir als eigenständiger Verein dies grundsätzlich tun dürfen, es aber sicherlich sinnvoller ist, in der Alemannia-Familie gemeinsame Lösungen zu finden bzw. um Hilfe zu bitten, statt dies selbständig mit der „Gießkanne“ zu tun.

„Eine Frage stelle ich mir bereits die ganze Zeit. Zu den genannten Fehlern wurde die IG so gut wie nie direkt angesprochen, sondern nur über unbeteiligte Dritte. Hier die Bitte an alle: Wenn Ihr was auf dem Herzen habt, der IG-Vorstand stellt sich jeder Kritik. Gemeinsam kann man alles schaffen und auch Änderungen herbeiführen, “ ist Sprecher Herbert Deckers zuversichtlich.

Zur Info

Aus persönlichen Gründen lässt Christopher Kaever aktuell sein Amt ruhen. Die Aufgaben werden in der Zwischenzeit durch den restlichen Vorstand sowie durch externe Helfer aufgefangen.

Ausblick:

„Es wird im 1. Quartal eine Runderneuerung des IG-Vorstands geben. Daran arbeiten wir intensiv. Seit gestern haben wir eine weitere Zusage und mehrere starke Persönlichkeiten, die über eine Tätigkeit im IG-Vorstand gesprächsbereit sind, „sagt Herbert Deckers und fügt kämpferisch hinzu „ich werde alles in meiner Macht Stehende tun. Ich möchte nicht derjenige sein, der bei der IG das Licht ausknipst. Die IG hat eine Daseinsberechtigung und daran werden wir in den nächsten Wochen und Monaten erinnern.“


100,5 Das Hitradio     Schlun Baugruppe

Streetscooter

Streetscooter

Gegen Extremismus und Gewalt

Jugend im "Kampf gegen Gewalt" Aachen e.V.

Toleranz fördern, Kompetenz stärken

Auswärtsspiel