Fortsetzung: Gesprächsrunde zwischen Polizei / Fanvertretung / Verein

Am 09.12. 2009 wurde das am 05. November zwischen der Polizei und der Fanvertretung begonnene Gespräch in der Geschäftsstelle der Alemannia am Sonnenweg fortgeführt.

Erweitert wurde der Teilnehmerkreis diesmal um Vertreter der Alemannia Aachen GmbH sowie dem Koordinator der AWO-Fanprojekte, Jörg Rodenbüsch.

 

 

Es nahmen am Gespräch teil:

Für die Alemannia Aachen GmbH:
Geschäftsführer Frithjof Kraemer
Sicherheitsbeauftragter Stephan van der Kooi
Fanbeauftragter Robert Jacobs

Für die Polizei Aachen:
Der Leiter der Polizeiinspektion Aachen Stadt: Christian Außem
Szenekundige Beamte: Klaus Fehr und Willi Zielke

Für das Fanprojekt:
Die Leiterin des Fanprojekts Aachen: Kristina Walther
Der Koordinator der AWO-Fanprojekte: Jörg Rodenbüsch

Für die Fan-IG:
Vorstandsmitglieder Klaus Offergeld und Stephan Braun

 

Zu Beginn des Gesprächs stellen die Teilnehmer der Runde ihre Ansichten zum aktuellen Verhältnis zwischen Verein, Polizei und Fans ausführlich dar. Fallbeispiele aus der Vergangenheit wurden dazu nochmals aufgerollt und besprochen.

Es entwickelte sich eine rege Diskussion, alle Teilnehmer stellten ihre Sicht zur Lösung verschiedener Aufgaben und Probleme, aber auch die Gemeinsamkeiten in der Auffassung und in den Zielen dar.

Die Fanvertreter machen deutlich, dass das Verhältnis zwischen Fans und Polizei grundsätzlich intakt, jedoch aufgrund vergangener Vorfälle punktuell gestört ist, dass diese Störungen aber durch regelmäßige gemeinsame Gespräche und durch das Erstellen gemeinsam akzeptierter Regeln in Zukunft behoben werden können.

Auch die Vertreter der Aachener Polizei begrüßen die Einrichtung der Möglichkeit einer künftigen und festgelegten regelmäßigen, gemeinsamen Kommunikation bei Treffen der beteiligten Gruppen.

Für den nächsten Termin Ende Januar haben alle anwesenden Gruppen (Fan-IG, Fanbeauftragter, Fanprojekt, Verein und Polizei) die Aufgabe mit auf den Weg genommen, ihr Selbstverständnis und ihr potenzielles Aufgabenfeld im Miteinander nieder zu schreiben und Verbesserungsvorschläge für die zukünftige Kommunikation untereinander in die Gruppe einzubringen.

Liebe Alemanniafans, die Gespräche zwischen Verein, Polizei und Fans sind gut angelaufen, unsere ersten Eindrücke aus den Gesprächen sind durchaus positiv. Auch wenn der gemeinsam eingeschlagene Weg ein steiniger, langer Weg werden wird sehen wir der zukünftigen Zusammenarbeit positiv entgegen – wir halten euch auf dem Laufenden.

(sbr/of)

Schreibe einen Kommentar

*