Karlsbande nicht mehr Mitglied des Fan-IG e.V.

Für den gestrigen Abend hatte die Fan-IG zur Diskussion ins Werner-Fuchs-Haus
eingeladen. Auf diesem Treffen sollte über Konsequenzen und Sanktionen
innerhalb der Fangemeinschaft bis hin zum Ausschluss aus dem IG e.V. diskutiert
werden, die dem fortgesetzt vereinsschädigenden Verhalten einiger Fans der
Alemannia folgen sollten. Zu diesem Thema waren ebenso Vertreter der in diesem
Fall betroffenen Karlsbande Ultras eingeladen, die ihre Sicht der Dinge
erläutern sollten. Leider waren Vertreter der KBU nicht bereit, am Gespräch mit
den IG-Mitgliedern teilzunehmen und erklärten stattdessen vor der Versammlung
gegenüber dem Vorstand ihren Austritt aus der Fan-IG. Der Vorstand bedauert
diese Entscheidung und die fehlende Bereitschaft zur Diskussion, respektiert
aber den Beschluss der KBU.

Kommentare: 2 Kommentare

2 Kommentare zu “Karlsbande nicht mehr Mitglied des Fan-IG e.V.”

  1. KAISERGARDE sagt:

    Wir begrüßen die Entscheidung der Karlsbande, da die Fan-IG mit ihrer Drohung über Konsequenzen und Sanktionen innerhalb der Fangemeinschaft für uns kein Gesamtvertreter der Aachener Fan-Szene ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kaisergarde Bad Aachen

  2. Andreas sagt:

    „Ich mach mir die Welt, so wie sie mir gefällt.“

    16.05.2011 / Alemannia Fan-IG gegen Szene Aachen: Die Alemannia Fan-IG e.V. und ihre Mitglieder sprechen sich für ein Stadionverbot gegenüber allen Befürwortern der Pyrotechnik im Umfeld der Alemannia aus. Anlass seinen finanzielle Schädigungen der Alemannia durch das Zünden pyrotechnischer Mittel sowie die Ereignisse während des letzten Pflichtspiels der Amateure. Dadurch vernachlässigt Sie jedoch ihre Aufgabe als Gesamtvertreter der Aachener Fan-Szene. (Quelle: Eure Seite)

    Antwort: Völlig falsch. Möglicherweise sprechen sich einige Mitglieder der Mail für Stadionverbote aus. Der Vorstand der IG hat das in dieser Deutlichkeit nicht getan und hat auch nicht mit Sanktionen gedroht.

Schreibe einen Kommentar

*