Volles Haus . Funkel bei der IG

Volles Haus und ein Trainer, der kein Blatt vor den Mund nimmt ….

… so lässt sich der gestrige Abend zusammenfassen.

Doch der Reihe nach:

Didi Lübbers freute sich, bei seiner ersten öffentlichen Veranstaltung als neuer Sprecher der Fan-IG -75- (!) Gäste im fast überfüllten WFH begrüßen zu können.

Gleich zu Beginn flossen Freudentränen bei Biggi und Siggi, die erstmalig eine Veranstaltung der Fan-IG besuchten und hierbei zwei Dauerkarten für den Rest der Saison überreicht bekamen. Das Schicksal hat es mit Beiden alles Andere als gut gemeint. Neben anderen Unterstützungsleistungen zeigt die Alemannia-Familie auch hier breite Solidarität. So konnten die Karten aus Spenden finanziert
werden; allen Spendern sei auch an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt.

Nach einer kurzen Erläuterung der Vita von Friedhelm Funkel ging es ohne Umschweife los mit Fragen zur sportlichen Situation.

Friedhelm Funkel ließ gleich zu Beginn keinen Zweifel aufkommen.

„Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir in der Liga bleiben. Wir werden die notwendigen Siege noch einfahren. Danach werden wir die Mannschaft in der Sommerpause für die nächste Saison neu aufstellen“

Im Folgenden Aussagen zu einzelnen Fragekomplexen:

  • Zur Fitness der Mannschaft
  • Die Fitness war bei Übernahme nicht so schlecht und ist aktuell in Ordnung.
  • Wir brauchen mehr Durchschlagskraft – da hapert es aufgrund des Kaderzustandes.
  • Es gibt im Laufe einer Saison immer Phasen mit einer Durststrecke.
  • Ich hoffe am Freitag gegen Union Berlin auf Tore.
  • Statistiken, dass wir zu wenig laufen, sind Kinderkram –
    wie will man das objektiv bewerten? Solche Dinge werden immer dann von den
    Medien gebracht, wenn es nicht so gut läuft. Als wir acht Spiele in Folge ungeschlagen waren, hat das keinen interessiert.
  • Die Mannschaft spielt nicht immer gut, aber sie bemüht sich; Kritik üben wir intern.
  • Vorwurf, er lasse eher defensiv ausgerichtet spielen…
  • Das ist Quatsch! Ich lasse immer offensiv spielen, wenn die Qualität der Mannschaft das her gibt.
  • Wie wäre ich sonst mit diversen Mannschaften aufgestiegen? Da wurden reichlich Tore erzielt.
  • Wenn man allerdings um den Klassenerhalt kämpft, muss man sich anders ausrichten.
  • Es gibt bei mir kein Verbot, die Mittellinie zu überqueren.
  • Zum Auswärtsspiel in Fürth
  • Greuther Fürth ist viel besser als Alemannia Aachen.
  • Schaut euch mal an, wie viel Tore die bereits zu Hause erzielt haben.
  • Es ist uns leider nicht gelungen, uns auswärts durchzusetzen.
  • Das liegt auch an der Qualität der Mannschaft.
  • Der Kader war bewusst mit 16 Spielern so klein gehalten. Andere standen nicht zur Verfügung, da sie gesperrt waren oder zu Hause
    behandelt werden mussten.
  • Das schadet auch nicht dem Teamgeist.
  • Zum Zweikampfverhalten, Ballannahme, Passspiel, Standards…
  • Unser grundsätzliches Problem: es fehlt die Schnelligkeit in der Mannschaft!
  • Da müssen wir für die nächste Saison dran arbeiten.
  • Ballannahme, Passspiel und Standards werden ständig von uns trainiert.
  • Wir haben nach Standards immerhin schon 5 Tore geschossen.
  • Richtig ist aber auch, dass wir zu wenig auf´s Tor schießen – da kommt zu wenig aus dem Mittelfeld.
  • Das ist aber auch eine Frage der Qualität des Kaders. Dieser ist in der Zusammenstellung nur für Platz 12 – 15 gut. Noch mal zur
    Erinnerung: Letzte Saison ist die Mannschaft mit Höger, Arslan und Stieber 10. geworden. Diese Abgänge sind nicht kompensiert worden, weil der Verein finanziell zu limitiert ist.
  • Ja – Greuther Fürth zeigt auf, dass es auch mit einem kleinen Etat anders geht. Ich stecke im Sommer bei der Kaderplanung mit in der
    Pflicht!
  • Zu den Verletzungen
  • Die meisten Verletzungen sind nicht im Training passiert.
  • Bilal Cubukcu und Florian Müller haben beide sehr schwere Verletzungen erlitten. Die Belastungen im Profisport sind allerdings sehr hoch – wir müssen abwarten, inwieweit beide es schaffen, sich noch einmal heran zu kämpfen.
  • Tobias Feisthammel hat sich heute beim Training verletzt – er fällt definitiv für das Spiel gegen Union Berlin aus – eine genaue
    Diagnose liegt noch nicht vor – es sieht nach einer schweren Bänderdehnung aus.
  • Kim Falkenberg wird eventuell zum Auswärtsspiel gegen den FSV Frankfurt wieder dabei sein.
  • Zur Personalie Hadouir
  • Ich habe grundsätzlich kein Problem mit ihm.
  • Allerdings ist sein Verhalten nicht mannschaftsdienlich.
  • Für Donnerstag ist ein Gespräch anberaumt.
  • Zum Nachwuchs aus eigenen Reihen
  • Daniel Engelbrecht ist ein aussichtreicher Perspektivspieler, aber derzeit leider verletzt.
  • Er braucht noch 8 – 10 Tage um wieder in Mannschaftstraining einzusteigen.
  • Wir wollen den Vertrag mit ihm verlängern.
  • Der Kader muss in der Sommerpause verkleinert werden. 18 Profis reichen aus – dazu 3 bis 4 junge Spieler.
  • Allerdings muss man da behutsam vorgehen. Der Sprung von der 6. Liga in die 2. Liga ist enorm.
  • Ich beobachte die Spieler und setze sie dann ein, wenn ich meine, dass es passt.
  • Zu Mannschaftskapitän Benny Auer
  • Seine Körpersprache polarisiert.
  • Er spielt aber keinen Deut anders als letzte Saison.
  • Die Kapitänsbinde ist nicht „zu schwer“ für ihn.
  • Zum Spiel gegen Union  Berlin
  • Ich werde offensiv mit zwei Spitzen spielen lassen.
  • Die Aufstellung im Mittelfeld werde ich kurzfristig entscheiden (eventuell spielen wir mit einer Raute).
  • Die Abwehrkette stellt sich nahezu von allein auf.
  • Zur eigenen Zukunftsplanung
  • Ich plane durchaus, länger in Aachen zu arbeiten, um hier dann eventuell auch die Trainer-Karriere ausklingen zu lassen.

 

Schwarz-gelbe Grüße
Eure Fan-IG

 

Schreibe einen Kommentar

*