Informationen über unsere Bemühungen zur JHV

Liebe Freunde der Fan-IG,
liebe Alemanniafans,
liebe Mitglieder,

mittlerweile ist unser gemeinsamer Diskussionsabend wieder zwei Wochen her. In der Zwischenzeit waren wir natürlich nicht untätig, sondern haben uns intensiv mit den via Meinungsbild ausgesprochenen Handlungsempfehlungen befasst. Daher möchten wir euch über den derzeitigen Zwischenstand informieren.

1. Die IG schloss sich dem Wortlaut der schriftlichen Mahnung zur Einberufung der JHV an das TSV-Präsidium an.

Durch Teilnahme an der Pressekonferenz zur Sachlage hat der IG-Vorstand die Unterstützung der Anmahnung zum Ausdruck gebracht. Zusätzlich wurde dies auch dem TSV-Präsidium in einem Telefongespräch deutlich mitgeteilt. Die Anmahnung blieb übrigens ohne Reaktion, weshalb die vierköpfige Initiatorengruppe darauf, wie im Artikel angekündigt, die nächsten Schritte unabhängig von der IG eingeleitet hatte. Mittlerweile wurde, wie wir alle wissen, der 2. September als Termin der Jahreshauptversammlung bekannt gegeben. Wir freuen uns, dass es nun einen konkreten Termin gibt, kritisieren jedoch, dass die Festlegung nochmal soviel Zeit benötigt hat, und dass der Termin nun dennoch ohne Wahlen und zu einem dafür sehr späten Zeitpunkt durchgeführt wird. In diesem Zusammenhang möchten wir auch erneut betonen, dass eine frühzeitige Einbeziehung und Information der Mitglieder den derzeitigen Konflikt hätte vermeiden können.

Unsererseits wurde jegliche Unterstützung zugesichert, u.a. auch beim Versenden der Einladungen und der Durchführung der Hauptversammlung selbst.

2. Die IG führte die konstruktiven Gespräche mit dem Präsidium fort, um eine gemeinsame Lösung zu finden.

Seit dem Diskussionsabend steht der IG-Vorstand weiterhin regelmäßig mit dem Vereinspräsidium im Kontakt. Dabei bemühten wir uns, konkrete Bewegung in die Angelegenheit JHV zu bekommen, und zusätzlich um Informationen, die wir zur Klärung der Gesamtsituation an euch weitergeben können. Zu Ersterem haben wir uns weiter oben schon geäußert, in Letzteres kommt nun nach zwei Wochen Wartezeit ebenfalls Bewegung. Es soll ein Termin vereinbart werden, der natürlich nun abzuwarten ist, um den Gehalt der vermittelten Informationen beurteilen zu können.

3. Der IG-Vorstand prüft die Durchführung öffentlichkeitswirksamer Aktionen, um auf die Position der Mitglieder aufmerksam zu machen.

Der Fokus liegt derzeit auf der Aktion „Club der 100er„, die wir möglichst öffentlichkeitswirksam darstellen wollen. Hierzu sind neben einem weiteren Pressetermin auch zusätzliche Aktionen geplant. In einem persönlichen Gespräch mit Herrn Mönig haben wir uns in diesem Zusammenhang bestätigen lassen, dass das Insolvenzplanverfahren der Spielbetriebs-GmbH von einer Insolvenz des TSV rechtlich nicht betroffen wäre, auch wenn man hier natürlich von einem erneuten Imageschaden für die Alemannia als Ganzes sprechen müsste.

Die Durchführung einer Demonstration haben wir ebenfalls überprüft. Neben der notwendigen Anmeldung einer solchen Veranstaltung müssten wir aber auch, um Haftungsansprüche gegen die IG auszuschließen, einen professionellen Ordnungsdienst beauftragen. Aufgrund der aufwendigen und kostenintensiven Bedingungen im Zusammenhang mit dem nicht zu garantierendem Erfolg einer solchen Aktion, haben wir uns gegen deren Durchführung entschieden.

Dennoch prüfen wir natürlich auch weitere Aktionsmöglichkeiten. In diesem Zusammenhang würden wir uns auch sehr über eure Vorschläge und Ideen freuen.

Mit schwarz-gelben Grüßen
Eure Fan-IG

Tag Search: , , ,

Schreibe einen Kommentar

*