Protokoll des monatlichen IG-Treffens vom 09.07.2015

Im Rahmen des offenen Abends hatten wir am 09. Juli gemeinsam mit der Fanbetreuung der Alemannia zum Trainertalk eingeladen.
Vor insgesamt 50 Fans und Fanclubvertretern standen uns der neue Trainer Christian Benbennek, Co Trainer Uwe Fecht und Torwarttrainer Ralf Westig gut zwei Stunden lang in lockerer Atmosphäre Rede und Antwort.

Zu Anfang war natürlich die Geschichte unseres Trainers interessant: Christian Benbennek erzählte von seinem Leben und seiner Familie. Seine Frau und die kleine Tochter leben zunächst einmal weiterhin in Braunschweig, er pendelt regelmäßig zwischen dem Tivoli und Zuhause. Seinen Worten konnten wir aber sehr wohl entnehmen, dass wenn sich die Zusammenarbeit hier in Aachen festigt, er nicht abgeneigt ist, den Lebensmittelpunkt auch nach Aachen zu verlegen. Die Anfänge als Trainer hat Christian bei den ganz jungen Fußballbegeisterten gesammelt. Als das gut funktionierte, war sein Ehrgeiz geweckt und er erwarb im Laufe der Jahre alle Trainerlizenzen. Weiterhin berichtete er von seinen Anfängen als Fußballspieler. Dort lernte er, dass sein einziges Manko, das ihn von einer Profi-Karriere trennte, die fehlende Schnelligkeit war. Was uns letztendlich zugute kommt! Wir durften einen sehr offenen, zielorientierten und lockeren Trainer kennen lernen, der auf den Punkt genau weiß, was er will und wo er, die Mannschaft und auch wir am Ende der Saison ankommen wollen.

Als 2.Liga erprobter Fußballspieler stellte sich danach unser neuer Co-Trainer Uwe Fecht den Fragen der Anwesenden. Seine Karriere begann er beim MSV Duisburg und endete beim Wuppertaler SV. In der Zwischenzeit begann er des Weiteren eine Karriere als Bankkaufmann. Aber ohne Fußball ging es anscheinend nie, so dass Uwe eine Trainerkarriere anstrebte. Stationen wie Wuppertaler SV, VfB Schwelm, SV Hohenlimburg und TuS Ennepetal wurden unter anderem genannt. Der sichere Hafen des festen Arbeitsplatzes hat ihn letztendlich aber immer davon abgehalten den großen Schritt vom Co-Trainer zur Nr. 1 zu machen. An Angeboten hat es laut Uwe nicht gemangelt, Borussia Mönchengladbach wollte ihn als Cheftrainer anwerben. Mit Uwe Fecht haben wir sicherlich einen sehr sympathischen und kompetenten Co-Trainer am Start, der sich mit dem Trainer augenscheinlich zu 100% ergänzt.

Das Trio komplett machte der uns ja schon allseits bekannte Torwarttrainer Ralf Westig. Ralf kam bereits in der letzten Saison von Borussia Dortmund zu uns nach Aachen. Er ist nicht nur für die Schlussleute der 1. Mannschaft zuständig, sondern unterstützt unter anderem die Fußballakademie und das Nachwuchsleistungszentrum mit seinem Wissen und Können. Auch Ralf erzählte uns von seinem Werdegang und dem Aus als Torhüter. Da er aber ein echter Torwart ist, lässt er sich vom Spielen nicht wirklich abhalten: So wurde er 2014 bei den PFIFF SPORT CHAMPIONS MASTERS dreimal hintereinander zum besten ältesten Torwart gekürt. Wir lassen uns überraschen, was er aus den Neuzugängen im Tor formt. Konkurrenz für Freddy belebt das Geschäft. 19 Treffer darf Freddy sich maximal einfangen, das ist die Marke, die der Chef der Torhüter gesetzt hat. Lassen wir uns überraschen.

Was wir an diesem Abend gelernt haben: Stillstand ist Rückschritt ergo You never walk alleng. Die Fan IG, die Fanbetreuung und die Fans der Alemannia stehen hinter diesem sehr sympathischen und bodenständigen Trio.

Danke an alle für den tollen Abend.


 

Schreibe einen Kommentar

*