Oberhausen: Hä, Mannschaft, hör mal…

Jürgen Seeberger ist weg, liebe Mannschaft. Und das war doch für euch ein Hemmnis, oder? Hatte der euch nicht zu den unterirdischen Leistungen der vergangenen Monate gemobbt? Und nun? Gebracht hat es wohl nix! Sagt mal: Habt ihr uns vergackert? War der Seebi für euch nur ein dankbares Alibi?

Hatten wir heute auf der Hinfahrt noch geglaubt, dass ihr unabhängig vom Ergebnis des heutigen Spiels zumindest jetzt mal ein Signal setzen würdet, in dem ihr 90+ Minuten kämpft, beißt und euch den sprichwörtlichen Arsch aufreißt, so ernteten wir ein „Pustekuchen!“

Das große fußballerische Gähnen schien sich in euren Reihen breit zu machen. Unglaublich! Eine Offenbarung, euer Spieleinsatz ein sich selbst enteiern ohne Ende. Mann, selbst der Senior im IG-Vorstand spielt Bälle über 5 Meter präziser als ihr, wir sind fassungslos!

Statt drei Punkten konnten die hoffnungsvoll auf einen „Ruck im Team“ wartenden mitgereisten Fans der Alemannia nur eines auf die Heimfahrt mitnehmen: reichlich berechtigten Ärger. Seid froh, dass ihr einen eigenen Bus hattet, in unserem wären euch die Ohren verbrannt.

In aller Deutlichkeit muss gesagt werden: Ihr konntet dem Gastgeber vom Niederrhein zu keiner Phase des Spiels auch nur annähernd das Wasser reichen. Nicht, dass die besser waren, schaut euch die Aufstellung noch mal in Ruhe an. Nä. Die waren nicht besser, aber die waren grelliger, die wollten siegen, bei euch hatten wir den Eindruck, dass ihr lustlos bis völlig unbeteiligt wart.

Gut, der Kratz hat seinem Nachnamen zumindest Ehre gemacht, auch „Oussa“ rennt und ackert, Müller sollten wir lobend erwähnen, ist ja nicht alles schlecht.

Aber was erlauben diese Milchraum, was der Aschebach? Habt ihr keine Angst, dass euch die Großmütter mit den Kinderwagen überholen? Hä, zur Erinnerung: Ihr seid Profis, euer Beruf ist das, kein Sonntagsvergnügen, zu dem man auch mal keine Böcke haben kann. Nix da, ihr tragt Schwarz-Gelb. Das ist nicht „Bunte Liga“, da wo es nett zugeht.

Erschreckend! Einfach nur erschreckend, diese Passivität im Kopf. Sagt mal: Wenn ihr das denn schon nicht für den Adler auf der Brust tut, ist es dann so schwer, wenigstens für die Kohle, die ihr reichlich bekommt, zumindest zu rennen, wenn denn spielerisch schon nix rumkommt?

So, wie ihr heute mal wieder aufgetreten seid, so spielt ihr unsere neue Hütte leer, und zwar ganz rasch. Habt ihr es immer noch nicht geschnallt? Ihr könnt verlieren, auch wenn ihr das nicht sollt. Aber was gar nicht geht, das ist dieser vollkommen unengagierte Mimosenfußball, dieses Pseudospiel, in dem ihr nicht ein Signal setzt, dass ihr begriffen habt, worum es uns geht: Um Kampf, um Einsatz, um Stolz auf die Farben, die ihr vertretet.

Manno! Ist das so schwer zu kapieren?

Wir sagen ganz klar: Eine Chance auf Rehabilitation habt ihr noch: 1860. Da soll der Rasen brennen, ehrlich. Da wollen wir zumindest umgepflügte Erde sehen, auch wenn uns ein richtig gutes, gepflegtes Fußballspiel lieber wäre, eines das uns von den Sitzen reißt.

Aber wenn ihr das nicht hinbekommt, dann gilt Alternative 1, so wie beschreiben: Kratzen, beißen, kämpfen. Am nächsten Sonntag wollen wir unser Stadion nach dem Spiel stolz verlassen. Und nicht schon vor dem Abpfiff, weil euer Gegurke nicht mehr zu ertragen ist.

Knatschig, eure Fan-IG

Kommentare: 7 Kommentare

7 Kommentare zu “Oberhausen: Hä, Mannschaft, hör mal…”

  1. AcidBurn sagt:

    Super geschrieben !! Klasse 100%ige Zustimmung!!!

  2. Dirk sagt:

    Viel zu lieb geschrieben. Das erste Mal seit langer Zeit hatte ich mich GEFREUT auf die Alemannia und habs nicht nur geschaut „weil ich halt seit Jahren Fan bin“ – sondern eben weil ich dachte: „Hörens, die haben echt den Trainer weg bekommen, den schrecklichen Fremdkörper der alle verdienten Spieler wegmobbt und im Umgang mit der Truppe nur alle verunsichert. Heute wirds geil, heute geben die Jungs Gas, heute wird gelaufen, gegrätscht und Spass am Spiel gezeigt!!“ Hier ging es nicht um den Aufstieg oder so -näää.. aber dennoch: Ich hab seit langer Zeit mal „Werbung“ gemacht, hab wieder allen Leuten laut in den Ohren gelegen mit „meiner“ Alemannia! Und nu? Der DEPP bin ich… Wie immer. Das letzte Mal Nachrichten mit solcher Häme wie heute habe ich in der Oberliga Nordost erfahren. Nur die Spieler damals hätten noch ne halbe Stunde nach Spiel fassungslos und PLATT auf dem Feld gesessen – ihr steht schon geduscht und mit gegelten Haaren am Bus. Danke ihr „Spieler“!

  3. Werner sagt:

    Ich sach nur,

    viel zu weich geschrieben,
    der Seeberger war noch zu weich mit diesen Arbeitsverweigerer umgegangen, aber scheinbar bekommt man für das geld das die Jungs erhalten keine Kämpfer mehr, aondern nur noch Abzocker…

    Ich habe ganzklas gesehen, mit Seeberger war zu mindest ein wenig aufbäumen und in der regel eine Aktive erste viertel Stunde da, ohne Seeberger reicht es noch nicht mal für 1 Minute Fußball.

    Für diese Arbeitsverweigerung gehören alle Spieler abgemahnt und mit 20% Gehaltsabzug bedacht.

    Der unzufriedene Rabauke

  4. Piti sagt:

    Hi,
    ich erinnere mich viele Jahre zurück. Der 1.FC Nürnberg spielte den selben“ emotionslosen Dreck“ wie unsere “ Helden“.
    Der Trainer wechselte bis auf vier Spieler, die gesamte Lizenzabteilung aus und lies die Amateure spielen.Ihr erstes Spiel in dieser Besetzung fand auf dem Tivoli statt; sie gewannen. Kampf, Wille, Emotionen waren zu sehen.
    Nürnberg stieg auf.

    Mein ja nur.
    Gruß
    Piti

  5. AIXtern sagt:

    mit allem im Text einverstanden,

    aber es ist m.E. noch nicht alles gesagt: Bornemann hat eine völlige liga-untaugliche Mannschaft zusammen gestellt. Burkhardt als angeblicher Lehmann-Ersatz ist zu schwach für die II. Fielo soll 6er und Spielmacher sein – wo ist der Spieler, der ihn unterstützen könnte: beim FSV-Lagerblohm. Gueye und Oussa sind nette Kerle, aber ohne jede Effektivität. Naki und Moritz spielen als Jungs der Region erfolgreich in der Ferne, hätten aber lieber schwarz-gelb getragen. Danke Seeberger und Bornemann.

    Man sollte ihnen täglich den warnenden Artikel der AZ von vor der Saison und ihr mädchenhaftes Dementi auf der HP entgegenhalten.

    Außerdem passt die Spielanlage überhaupt nicht: viel zu kompliziert, vor allem für die Qualität dieser Mannschaft. Und dann nur noch Brechstange. RWO dagegen spielt altmodisch einfach über die Flügel – aber um Klassen besser als wir.

    Bei Bornemanns Unvermögen befürchte ich einen ebenso unqualifizierten neuen Trainer.

    Eine Bemerkung zum Schluss: Der Support(ich hasse das Wort) war miserabel. Außer ein paar billigen Liedchen unterhalb der Gürtellinie kam nichts. Das Verhalten am Kanal war wieder einmal assozial – und umso schlimmer z.T. von rechtsradikalen Gesten und Gesängen begleitet. Pfui

  6. nicole sagt:

    mit allen im Text einverstanden !!!!!

    Ich hab gedacht das die mannschaft gestern kampf leidschaft zeigt aber nix gar nix.

  7. Jenny sagt:

    super geschrieben,aber hätte wirklich noch härter ausfallen können.
    Kein Kampf keine Leidenschaft!!!! REIN GARNICHTS!!!!!

Schreibe einen Kommentar

*