Fan-IG begrüßt Einstieg in Satzungsarbeit

Fan-IG begrüßt Einstieg in Satzungsarbeit

Zeitnahe Umsetzung des Beschlusses der Alemannia-Mitgliederversammlung angestrebt

Die Interessengemeinschaft der Alemannia Fans und Fan-Clubs e.V. (Fan-IG) begrüßt die heutige Erklärung des Präsidiums des TSV Alemannia Aachen, nun unverzüglich in die Arbeiten zur Reformierung der Vereinssatzung einzusteigen. Die Jahreshauptversammlung der Alemannia hatte am 31. März einstimmig beschlossen, die Arbeiten an einer neuen Satzung an eine vom Präsidium und Mitgliedervertretern paritätisch zu besetzende Kommission zu verweisen. Dieser erteilten die Alemannia-Mitglieder den verbindlichen Auftrag, den Entwurf der neuen Satzung innerhalb der kommenden vier bis sechs Monate einer außerordentlichen Hauptversammlung zur Abstimmung vorzulegen.

Vor diesem Hintergrund hat sich die 2010 von Vereinsmitgliedern gegründete Satzungsinitiative nun formal unter das Dach der Fan-IG begeben. Sie hat sich inzwischen an das Präsidium des TSV Alemannia Aachen mit konkreten Terminvorschlägen gewandt, um die laut Beschluss der Mitgliederversammlung zwingend vorgeschriebene gemeinsame Kommission konstituieren zu können. „Die Mitgliederversammlung des TSV hat uns einen konkreten und an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig lassenden Auftrag gegeben. Verbunden mit einem ehrgeizigen Zeitplan. Deshalb ist es unser Bestreben, dass sich die von den Mitgliedern einstimmig beschlossene paritätisch besetzte Kommission spätestens in der kommenden Woche zu ihrer ersten Sitzung trifft. Wird dieser Weg nun beschritten, sind wir davon überzeugt, dass es uns dann gemeinsam gelingen wird, den Mitgliedern des TSV innerhalb des kommenden halben Jahres einen tragfähigen Satzungsentwurf im Sinne der Alemannia zur Abstimmung vorzulegen“, betont Klaus Offergeld, Sprecher der Interessengemeinschaft der Alemannia Fans und Fan-Clubs.

—————————————–

Der Beschluss der JHV am 31. März 2011:

“ Die Mitgliederversammlung beschließt: Der von der Satzungsinitiative zur heutigen Jahreshauptversammlung vorgelegte Satzungsentwurf wird zur Weiterbearbeitung an eine paritätisch vom Präsidium und der Satzungsinitiative zu bildende Arbeitsgruppe überwiesen.

Diese Arbeitsgruppe ist beauftragt, Vorschläge zur Änderung der Satzung auf der Grundlage der bestehenden Satzung und des heute vorgelegten Satzungsentwurfes zu erarbeiten.

Die Arbeitsgruppe nimmt unmittelbar nach der Jahreshauptversammlung ihre Arbeit auf und legt in einem ersten Schritt einen verbindlichen Arbeits- und Zeitplan fest.

Arbeitsergebnisse sind in die Gremien und Abteilungen des Vereins und in die Mitgliedschaft zu kommunizieren.
Die abschließende Satzungsberatung und Beschlussfassung erfolgt in 4 bis 6 Monaten auf einer außerordentlichen HV.“

Schreibe einen Kommentar

*