Post aus Paderborn

Der Paderborner Polizeidirektor Siebel bittet uns höflich, Informationen zum Fußballspiel der Alemannia in dortiger Stadt in geeigneter Weise an unsere Fangruppen weiterzugeben. Verbunden mit der Hoffnung, dass die dortigen Polizeibeamten nicht erneut ihrem Übereifer erliegen und die Aachener Fans diesmal verhältnismäßig behandeln, machen wir das sehr gerne Herr Siebel. Hoffen wir, dass die „herzliche Begrüßung“ keine Floskel ist, sondern auf dem Weg ins und im Stadion Bestand hat. An uns soll es nicht liegen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Fußballfreunde,

als Leiter der Direktion Gefahrenabwehr/Einsatzbewältigung der Kreispolizeibehörde Paderborn begrüße ich Sie herzlich zu dem bevorstehenden Spiel Ihrer Mannschaft und dem Besuch in der Energieteam – Arena in Paderborn.

Die Polizei in Paderborn hat, gemeinsam mit anderen beteiligten Institutionen, die Aufgabe für Ihre Sicherheit zu sorgen und die Sicherheit der Bevölkerung sowie die störungsfreie Durchführung der Sportveranstaltung zu gewährleisten.

Erlauben Sie mir bitte einige wichtige Hinweise:

An- /Abreise zum bzw. vom Stadion
Mit dem Zug anreisende Fans und Fangruppen können die vor dem Hauptbahnhof Paderborn bereitgestellten Shuttlebusse des Verkehrsunternehmens PaderSprinter nutzen. Die Fahrzeit zur Arena beträgt etwa 10 Minuten.
In diesen Bussen werden die Fans aus sicherheitstechnischen Gründen ausschließlich sitzend befördert und teilweise von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten begleitet.

Nach Spielende stehen den Fans diese Busse selbstverständlich auch für die Rückfahrt von der Arena zum Hauptbahnhof Paderborn zur Verfügung.

Die Fahrt in diesen Shuttlebussen ist für Sie kostenlos.

Sie erreichen den Gästeeingang am Stadion vom Busparkplatz über einen kurzen Fußweg.

Der Busparkplatz am Stadion steht auch für die auswärtigen Fanbusse zur Verfügung und gewährleistet kurze Wege.

Verwendung von Pyrotechnik
Die Gefahren und die Verbote im Zusammenhang mit Pyrotechnik sind Ihnen hinlänglich bekannt. Bitte weisen Sie Ihre mitreisenden Fußballfreunde noch einmal dringend darauf hin. Bei Missachtung der Verbote wird die Polizei konsequent einschreiten!
Zur reibungslosen Abwicklung möchten wir gerne mit Ihnen zusammenarbeiten und auf Ihre Unterstützung zurückgreifen.

Rassismus und Fremdenfeindlichkeit
Gemeinsam mit allen Fußballfans und Sicherheitsverantwortlichen treten wir aktiv jeder Form von rassistischen und fremdenfeindlichen Straftaten sowie Aktivitäten entgegen.
Entsprechend motivierte Straftaten werden konsequent verfolgt.

Ich würde mich freuen, wenn Sie diese Informationen in geeigneter Weise an Ihre Fangruppen weiter geben würden.

Im Auftrag

Jürgen Siebel
Polizeidirektor
Leiter Direktion GE

Schreibe einen Kommentar

*