DIE VEREINSSATZUNG RESPEKTIEREN

Liebe Alemanniafans,

in den letzten Tagen haben wir uns intensiv mit dem Ausschluss Horst Rambaus aus dem Aufsichtsrat der Alemannia Aachen GmbH und dabei vor allem mit dem durch das Präsidium gewählten Weg beschäftigt. Nach wie vor sind wir der festen Überzeugung, dass jede getroffene Entscheidung, die ein von den Mitgliedern vorgeschlagenes und gewähltes Gremienmitglied aus diesem Gremium ausschließt, der Mitgliederversammlung gegenüber begründet und gerechtfertigt werden muss.

Ebenfalls zu verantworten hat das Vereinspräsidium den gewählten Weg, der – ob rechtmäßig oder nicht – eine Umgehung der Verantwortlichkeit des Verwaltungsrates darstellt. Dieses Vorgehen empfinden wir als wenigstens unglücklich und fordern eine Information der Mitglieder sowie des Verwaltungsrates durch das Vereinspräsidium. Wir sind froh, dass der Verwaltungsrat mit seinem Vorsitzenden Manfred Lorenz uns gegenüber angekündigt hat, nach der Klärung des Standes und der Wirksamkeit der Abberufung seine Rolle als Kontrollorgan gegenüber dem Präsidium wahrzunehmen und die Vorgänge im Sinne des Vereins erneut zu prüfen.

Abschließend möchten wir die Verantwortlichen des Vereins nachdrücklich dazu auffordern, die Vereinssatzung und den in ihr verankerten Geist im Sinne des Vereins zu respektieren und zu leben. Nur auf diese Weise kann (finanzieller wie sonstiger) Schaden vom Verein Alemannia Aachen abgewendet werden. Dazu gehört unserer Meinung nach auch, die derzeit unsichere Situation des Aufsichtsrats bei jeglicher Beschlussfassung zu berücksichtigen.

Schwarz-Gelbe Grüße,
Eure Fan-IG

Schreibe einen Kommentar

*