Gemeinsame Erklärung von Alemannia Aachen und der Fan-IG

Liebe Alemanniafans,

auf dem Rasen und hinter den Kulissen kämpfen wir seit Monaten dafür, dass Alemannia auch über das Jahr 2013 hinaus eine Zukunft hat.

Unsere „Jungs“ spielen seit Wochen engagierten Fußball. Sie waren in Münster über weite Strecken das bessere Team und haben bei einem Aufstiegskandidaten tollen Fußball gespielt.

Nicht nur bei den vielen treuen Mitgliedern und Fans hat dieses junge Team Sympathien geweckt. Auch die aufmerksamen Freunde, Unterstützer und Gönner haben registriert – das IST Alemannia und Alemannia lebt!

Doch zum wiederholten Mal werfen die Ereignisse abseits des Spielfelds alles um.

Wenn – wie wir erst jetzt erfahren haben – ein Mensch in Ausübung seiner beruflichen Tätigkeit als Ordner schwer verletzt wird und mit einer Schädelfraktur im Krankenhaus liegt, ist jedoch mehr als eine Grenze überschritten.

Deshalb sagen wir:

Es reicht – das darf sich nicht wiederholen!

Die Verantwortlichen von Alemannia Aachen und der Fan-IG entschuldigen sich in aller Form bei dem schwer verletzten Ordner, bei allen Opfern, beim SC Preussen Münster sowie den eingesetzten Polizeibeamten und wünschen allen Verletzten baldige und nachhaltige Genesung.

Wir distanzieren uns nochmals ausdrücklich von Gewalt in jeglicher Form – egal ob gegen Personen oder Sachen.

Die Verantwortlichen von Alemannia werden in Zukunft unnachgiebig gegen Gewalt- und Straftäter vorgehen und hoffen bei der Identifizierung der Straftäter auf die Hilfe und Unterstützung der echten Fans von Alemannia Aachen.

Wir alle sind die 99 %!

SGG

Vorstand des ATSV,
Geschäftsführung der Alemannia Aachen GmbH
und Vorstand der Fan-IG

Schreibe einen Kommentar

*