„Club der 100er“: Tradition retten – gemeinsam für den TSV

Liebe Sportfreunde,

wie euch allen sicher bekannt ist, befindet sich neben den bereits insolventen Gesellschaften für den Spiel- und Stadionbetrieb auch der 113 Jahre alte TSV in finanzieller Schieflage. Speziell der sogenannte Kölmel-Prozess stellt eine existenzielle Bedrohung für den Verein dar.

Sollte der Mutterverein ebenfalls Insolvenz anmelden, stünden neben der Planinsolvenz der Spielbetriebs-GmbH insbesondere die 113-jährige Tradition und der Breitensport mit derzeit über 1.000 aktiven Sportlern vor dem endgültigen Aus. Der dauerhafte Verlust eines Traditionsvereins und damit auch der sportlichen Heimat vieler Aachener wäre der Verlust eines ideellen Wertes, der sich mit Geld gar nicht aufwiegen ließe.

Aus diesem Grund starten wir die gemeinsame Spendenaktion „Club der 100er“ und rufen zu einer zweckgebundenen Spende in Höhe von 100 € (je nach finanziellen Möglichkeiten gerne auch kleinere oder größere Beträge) auf. Treuhänderisch verwaltet wird die Aktion von Horst Rambau und unserer Schatzmeisterin Manina Kettler, zusätzlich möchten wir zwei Revisoren aus Fankreisen einsetzen.

Die Spendengelder sollen dazu genutzt werden, den Aachener TSV Alemannia bei einem Vergleich im Kölmel-Prozess zu unterstützen. Sollte dies nicht notwendig sein, fließen die Gelder zu 100% in die Jugendabteilung. Im ungünstigsten Falle, also wenn der Verein aufgelöst werden sollte, kommt das Geld dem Nachfolgeverein zugute. Es wird definitiv kein Cent dieser Aktion in die insolventen Gesellschaften bzw. den Profifußball fließen.

Wenn ihr uns bei der Rettung unseres Traditionsvereins unterstützen möchtet, überweist eure Spende bitte auf das folgende Konto:

Kto. Nr. 6100819064, Inhaber: IG der Alemanniafans, BLZ 391 629 80 (VR Bank Würselen)

Gemeinsam für den TSV!

Mit schwarz-gelben Grüßen
Eure Fan-IG

Download zum Ausdrucken & Weitergeben: IG-Pressemittelung: „Club der 100er“ (PDF)

Kommentare: 1 Kommentar

Ein Kommentar zu “„Club der 100er“: Tradition retten – gemeinsam für den TSV”

  1. […] Der Autor des Beitrags bezieht sich auf ein Facebook-Posting, in dem “Die Rechte” den Club der 100er als unterstützenswert bezeichnet, und das nicht von uns initiiert oder erwünscht […]