Richtigstellung zu unserem Facebook-Beitrag vom 5.8.

Liebe Fans,

unser Beitrag von vergangenem Dienstag hat für massive Aufregung und Verwirrung gesorgt. Aus diesem Grund möchten wir, nachdem auch wir selbst ein wenig Abstand gewonnen haben, einige Dinge in Bezug auf unsere Veröffentlichung via Facebook klarstellen. Denn offenbar war der Beitrag sehr missverständlich oder auch von uns schlicht unglücklich formuliert.

1. Die IG ist parteilos und wird dies bleiben. Unser politisches Bemühen bezieht sich ausschließlich auf die sogenannte Vereinspolitik, politische Aktivität in Bezug auf Faninteressen (bspw. in Richtung Innenministerium hinsichtlich der Polizeieinsätze bei Fußballspielen) und in der Ablehnung von Extremismus jeglicher Art.

2. Die IG hat keinerlei Interesse daran, der Alemannia in irgendeiner Form zu schaden. Wie im konkreten Beispiel die Piraten ihrer Forderung Nachdruck verleihen wollen, ist für uns zweitrangig – die Bewertung dieses Vorgehens sollen dann bitte die Mitglieder und Wähler der Partei vornehmen. Es ist nicht in unserem Sinne, andere Parteien zu einem vergleichbaren Vorgehen aufzurufen.

Was wollten wir dann aber mit unserem Beitrag bezwecken? Uns ging es um die (aus unserer Sicht) Kernaussage des Interviews, die folgendes besagte:

Es ist eine Sache zu sagen: “Wir sind gegen Rassismus, Diskriminierung und Gewalt”. Wenn man aber auf der anderen Seite diese Werte nicht glaubhaft lebt, sind es im Endeffekt nur Marketingslogans und kurzfristiges Imagepolieren.

In unserem Beitrag haben wir dazu geschrieben, dass wir hoffen, dass eine solche klare Benennung des Problems zeitnah über Parteigrenzen hinweg und insbesondere mit der Alemannia gemeinsam erfolgen kann. Die Betonung war hier auf „gemeinsam mit der Alemannia“ gedacht, was wir hiermit nochmals ausdrücklich unterstreichen wollen.

Die Positionierung gegen Gewalt, Rassismus und politischem Radikalismus ist für uns eine Selbstverständlichkeit, der nächste Schritt sind aber auch entsprechende Taten in diese Richtung. Herr Mronz‘ Ankündigung einer Null-Toleranz-Linie in der AZ ist hier aus unserer Sicht ein erster richtiger und wichtiger Schritt auf einem Weg, der nun auch konsequent fortgesetzt werden muss. Und wir hoffen, dass sich möglichst viele Fans in dieser Sache der Alemannia anschließen.

Wir entschuldigen uns hiermit ausdrücklich dafür, wenn der Eindruck entstanden sein sollte, dass wir uns als Fan-IG für eine politische Partei oder gegen die Alemannia positionieren. Wir betonen aber ausdrücklich, dass dies nichts an unserer inhaltlichen Positionierung gegen Gewalt, Rassismus und Extremismus und unserem Anspruch, dass auch die Alemannia in der Sache in der Pflicht steht, ändert.

Mit schwarz-gelben Grüßen
Eure Fan-IG

Schreibe einen Kommentar

*