Stellungnahme der Fan-IG zu den aktuellen Geschehnissen bei Alemannia Aachen

Mit großer Sorge und Enttäuschung nehmen wir die Ereignisse rund um den Tivoli zur Kenntnis und wünschen uns, dass alle Beteiligten jetzt ruhig und besonnen handeln werden.

Wir sind derzeit nicht in der Lage zu erkennen, wer die Hauptschuld an der Entwicklung der letzten Monate trägt. Die 0:6-Niederlage bei Viktoria Köln steht jedoch mittlerweile in einem ganz neuen Licht. Es fiel beim darauf folgenden Heimspiel wohl jedem im Stadion auf, dass die stark ersatzgeschwächte Mannschaft ein offensives, kämpferisches Spiel abgeliefert hat, offensichtlich aufgrund der Erklärung des Trainers in der Kabine kurz vor Spielbeginn.

Wir sehen daher sowohl die Mannschaft als auch die Verantwortlichen in der Pflicht, transparent die Ereignisse darzustellen und jetzt an einem Strang zu ziehen. Denn diese, nicht wir, sind in der Pflicht zu handeln und die Alemannia wieder in ein ruhiges Fahrwasser zu bringen.

Aufgrund der unklaren Situation und unserer Verantwortung gegenüber unseren Gästen sowie der Mannschaft haben wir den Geschäftsführer Sport gebeten, die uns zugesagten Spieler nicht zur Weihnachtsfeier am kommenden Donnerstag ins Werner Fuchs Haus zu schicken.

Wir fordern von den Verantwortlichen im Sinne aller Alemannen die Aufklärung der Situation und hoffen, dass in der Winterpause die richtigen Entscheidungen getroffen werden. Wir unsererseits werden uns bemühen, unsere Mitglieder auf dem Laufenden zu halten, indem wir zu gegebener Zeit einen offenen Diskussionsabend abhalten werden.

Der Vorstand der Interessengemeinschaft der Alemannia Fans und Fan-Clubs


Schreibe einen Kommentar

*