Zu den Diskussionen über eine „Arbeitsgruppe 3. Liga“

Liebe Alemanniafans,

im Anschluss an einen Zeitungsbericht ist es in den letzten zwei Tagen zu Diskussionen über eine Arbeitsgruppe zur 3. Liga gekommen. Hierbei hat es Irritationen gegeben, die wir gerne ausräumen würden.

Der IG-Vorstand hat nach seiner Wahl begonnen, die Zukunft der IG für den Fall des Abstiegs der Alemannia-Profis zu planen. Dies betrifft die unmittelbaren Folgen (etwa durch den Auswärtskartenverkauf) ebenso wie mögliche weitere Entwicklungen durch die finanzielle Situation der Alemannia. Mit dem vergangenen Sonntag sind diese Pläne sehr konkret geworden und sollen bald allen Mitgliedern der IG vorgestellt werden.

Aufgrund der Eingespanntheit der Vorstandsmitglieder hat der Vorstand daher einzelne Mitglieder der IG um ihre Mithilfe gebeten, um die IG gut für die Zukunft aufzustellen. Hierbei geht es darum, Treffen, Diskussionsabende und mögliche Strategien zur Sicherung der IG vorzubereiten, um entsprechende Konzepte den Mitgliedern der IG vorzustellen. Gleichermaßen bemühen wir uns, auf Entwicklungen in TSV und GmbH in der nötigen Schnelligkeit zu reagieren. Die Fanarbeit und die angespannte Situation innerhalb der Aachener Fanszene bleiben dabei alleiniges Arbeitsfeld der gewählten Vorstandsmitglieder bzw. der Gesamtheit der IG-Mitglieder.

Jede Entscheidung über das Verhalten der IG wird ohnehin selbstverständlich ausschließlich vom gewählten Vorstand beziehungsweise bei einem IG-Treffen getroffen. Es handelt sich also ausschließlich um persönliche Hilfe einiger Mitglieder der IG für den Vorstand.

Eine erste Konsequenz aus dieser Arbeit ist die Einberufung des Treffens mit Herrn Dr. Heyen am 9. Mai, zu dem wir erneut alle Interessierten herzlich einladen wollen.

Schwarz-Gelbe Grüße,

Eure Fan-IG

Schreibe einen Kommentar

*