IG Vorstand tritt zurück

Liebe Freunde der Fan-IG,
liebe Alemanniafans,
liebe Mitglieder,

Der Vorstand der Interessengemeinschaft der Alemannia Fans und Fan-Clubs (Fan-IG) hat gestern mehrheitlich beschlossen, sich aufzulösen und die eigentlich für März 2013 geplante  Mitgliederversammlung deshalb bereits für Januar einzuberufen, um Neuwahlen durchzuführen. Vor diesem Hintergrund fällt die für morgen, den 22. November, geplante IG-Versammlung aus. Als Termin für die JHV haben wir Donnerstag, den 31.1.2013 ins Auge gefasst. Hierzu werden die Einladungen entsprechend rechtzeitig verschickt.

Im Zuge der existenzbedrohenden Krise des TSV Alemannia Aachen kam es im Vorstand der Fan-IG zu unüberbrückbaren Differenzen und Vorstellungen über den Umgang mit der aktuellen Situation. Während ein Teil des Gremiums eine aggressive Vorgehensweise befürwortet, favorisieren andere Mitglieder eine eher besonnene Herangehensweise. Ausdruck dieser Kontroversen waren zum Beispiel der offene Brief an Dr. Meino Heyen auf der einen und die Ablehnung einer außerordentlichen Hauptversammlung zum jetzigen Zeitpunkt auf der anderen Seite. Die Meinungsverschiedenheiten gipfelten darin, dass einzelne Vorstandsmitglieder eigene Wege beschritten, ohne die Mehrheit des Vorstandes (Didi, Lou, Stephan, Frank) darüber zu informieren. „Es ist nicht vertrauensfördernd, wenn man klammheimlich Gesprächskreise ins Leben ruft und damit bereits längst laufende IG-Initiativen bewusst konterkariert. Die Situation der Alemannia erlaubt auch auf Seiten der organisierten Fans keine unkoordinierten Handlungen. Wir machen uns damit schlichtweg unglaubwürdig. Besonders bedauernswert ist es, wenn ein solch  konspiratives Vorgehen u. A. von einem ehemaligen IG-Vorstandsmitglied aktiv befeuert und gesteuert wird. “, so Dieter Lübbers, Sprecher des IG-Vorstands.

Bis zur Mitgliederversammlung im Januar 2013 bleibt der aktuelle Vorstand kommissarisch im Amt. „Die Situation ist mehr als bedenklich. Einerseits müssen wir unsere bereits gestarteten Initiativen im Rahmen der Alemannia-Krise vorantreiben. Gleichzeitig müssen wir die Neuwahlen des Vorstandes vorbereiten. Das wird mehr Zeit binden als wir eigentlich haben. Wir müssen jetzt schnell handeln. Aus diesem Grund mussten wir auch die morgige öffentliche IG-Versammlung absagen. Wir werden unsere Mitglieder auf dem Laufenden halten. Schön wäre es, wenn sich bereits kurzfristig Interessierte melden würden, die im zukünftigen Vorstand mitarbeiten möchten – gerne auch diejenigen, die in den letzten Wochen und Monaten oft (teilweise sicher berechtigte) Kritik an der aktuellen Arbeit geäußert haben, sei es im direkten Gespräch oder aber auch in diversen Foren“, erklärt Dieter Lübbers.

Eure IG

Keine Kommentare erlaubt.