Stellungnahme der IG zu den Vorkommnissen am Rande des heutigen Heimspiels

Liebe Freunde der Fan-IG,
liebe Alemanniafans,
liebe Mitglieder,

als Interessengemeinschaft der Alemannia Fans und Fan-Clubs stellen wir uns klar gegen jegliches Verhalten, dass einzelnen Fans im Speziellen oder unserem Verein im Allgemeinen Schaden zufügt.

Dazu gehören ganz klar Gewalt, Rassismus, Extremismus jeglicher Art und auch Pyrotechnik. Folglich stehen wir auch klar hinter der Ankündigung der Alemannia in Bezug auf Stadionverbote und die Fortführung der Auflagen gegenüber der Karlsbande.

Dennoch – oder gerade auch deswegen – stellen wir uns ebenso klar gegen Vandalismus, wie es das nächtliche Übermalen des KBU-Graffitis nunmal ist. Eine solche Weise entspricht nicht der Art, wie wir unsere internen Probleme lösen sollten. Wir verweisen in diesem Zusammenhang sowohl im Hinblick auf die Ereignisse in Köln als auch auf die Aktion gegen das Graffiti auf unseren Appell „an alle schwarz-gelben Fußballfans, friedlich und fair untereinander und gegenüber unseren sportlichen Gegnern aufzutreten.“

Ferner möchten wir kurz darauf aufmerksam machen, dass uns die heutigen Probleme in Bezug auf den Einlass nicht entgangen sind. Diesbezüglich werden wir gleich zu Beginn der Woche Kontakt zur Spielbetriebs-GmbH aufnehmen.

Nun möchten wir uns aber auf ein friedliches und fröhliches Familienfest freuen und verbleiben

mit schwarz-gelben Grüßen
Eure Fan-IG

Kommentare: 2 Kommentare

2 Kommentare zu “Stellungnahme der IG zu den Vorkommnissen am Rande des heutigen Heimspiels”

  1. Michael sagt:

    An Doppelzüngigkeit kaum noch zu überbieten. Stadionverbote, Banner- und Zeichenverbote, Vorfälle in Köln im Stadion und drum herum – aber trotzdem soll die KBU das Recht haben, im Stadion ein Logo zu zeigen, das nicht übermalt werde darf. Hört sich für mich so an, dass einige Leute froh darüber sind, dass man jetzt wieder wie so oft ein schönes Argument hat „Die Jungs machen Blödsinn, aber jetzt sieht ja jeder, dass die anderen eigentlich die Kriminellen sind“.

  2. Eugen sagt:

    Michael: Leseverstehen mangelhaft. Die KBU werden in dem Text doch zu Beginn auch abgewatscht, nur wird klar gesagt, dass man Gleiches nicht mit Gleichem bekämpft. Richtige Einstellung.

Schreibe einen Kommentar

*