Fanszene wehrt sich gegen das Fahnenverbot

Auf Einladung der Fanbetreuung von Alemannia Aachen fand am vergangenen Dienstag, 08.11.2016 ein Treffen der Aachener Fanszene statt. Auf diesem Treffen ging es hauptsächlich um die Kollektivstrafe des Auswärtsfahnenverbot, ausgesprochen durch den Geschäftsführer von Alemannia Aachen, Herrn Timo Skrzypski. Die Fan-IG ist von den ihr angeschlossenen Fanclubs gebeten worden folgende Erklärung zu veröffentlichen:

Fahnenverbot durch Timo Skrzypski

Wir, die Fanszene von Alemannia Aachen, fordern den Verzicht auf jegliche Form von Kollektivstrafen! Die Bestrafung aller, für das Vergehen Einzelner, ist nicht mit unseren Wertvorstellungen vereinbar und bedeutet das Ende jeglicher Fankultur. Fahnen sind zudem ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Identität und daher für uns nicht verhandelbar. Wir werden bei den kommenden Heimspielen gemeinsame Aktionen durchführen, deren Intensität wir bei jedem Spiel steigern werden. Wir werden diese Aktionen erst einstellen, wenn das kollektive Fahnenverbot aufgehoben wurde.

Fanszene Aachen


 

Kommentare: Kommentare deaktiviert für Fanszene wehrt sich gegen das Fahnenverbot

Keine Kommentare erlaubt.