Protokoll des Offenen Abends vom 06.07.2017 – Kandidatenfindung für die JHV

 

Vor etwa 25 Gästen stellten sich die Kandidaten Horst Filbrich, Gert Kempf, Dieter „Didi“ Lübbers (alle Verwaltungsrat), Daniel Peters (Präsidium) und Mike Schleiden (Aufsichtsrat) vor.

 

Horst Filbrich ist bereits seit drei Jahren Mitglied des Verwaltungsrats. Er ist der Meinung, dass in den Gremien mehr für die Fans und Mitglieder erreicht werden kann. Die Mitglieder müssen mehr mitgenommen werden. Er war mit der Arbeit des alten Verwaltungsrats nicht zufrieden. Der Verein sei korrekt geführt worden, aber der Verwaltungsrat sei zu wenig eingebunden gewesen. Ziel müsse es sein, dass alle an einem Strang ziehen und dann auch mal über ihren Schatten springen sollten, um gemeinsam wieder voran zu kommen.

 

Gert Kempf, geb. 28.03.1967 (50), Dipl. Verwaltungswirt, Bundesagentur für Arbeit, Stützpunktleiter im Messe- und Veranstaltungsmanagement, 2 erwachsene Kinder ist seit vielen Jahren Mitglied der IG, war früher aktiver und habe sich beruflich bedingt zurückgezogen. Ihm sind die Mitsprachrechte der Fans wichtig, mit einem vernünftigen Präsidium halte er eine gute Zusammenarbeit für einen wichtigen Baustein der Alemannia-Zukunft. Die Ansichten der Fans sollen im Verein wieder besser wahrgenommen werden, um ihn von innen heraus zu verändern.

Er habe sich um einen ehrenamtlichen Ordnungsdienst bemüht, um Kosten der GmbH senken zu können. Nach seiner Wahrnehmung allerdings ist dieser vom Insolvenzverwalter nicht gewollt. Er erhoffe sich deutlich mehr Transparenz, z.B. bei der Frage, wer für das Präsidium kandidiere.

 

Didi Lübbers ist 55 Jahre alt, kfm. Leiter eines mittelständischen Maschinenbauunternehmens, hat zwei erwachsene Kinder (Sohn/Tochter, beide Alemanniafans und -mitglieder) und über seit zehn Jahren Vorsitzender der Stolberger Tivoli-Junge und war auch schon im IG-Vorstand aktiv. Nach jahrelangem Engagement für die Alemannia außerhalb der Gremien fühle sich nun in der Verpflichtung, auch innerhalb des Vereins Verantwortung zu übernehmen. Er nennt sich einen konstruktiven, aber kritischen Teamplayer. Seine Entscheidung zur Kandidatur fiel mit Versprechen an einen sehr guten Freund kurz vor dessen viel zu frühem Tod. Er will sich gerade jetzt der Aufgabe stellen, in der Zeit, in der es für unseren Verein um Alles geht.

 

Daniel Peters möchte als Vertreter der Abteilungen im Präsidium mitarbeiten. Er hatte Kontakt zum Interimspräsidium aufgenommen, habe aber bislang keine Rückmeldung bekommen.

 

Im Nachgang teilte er uns mit:

Er „sieht die Mitglieder und Fans der Alemannia als Nummer 1. Genau wie seine Kunden bei den niederländischen Aktiengesellschaften mit dreistelligen Mio. Umsätzen.

Als Head of Marketing kennt er die Erfolgsregeln um Menschen zu begeistern. Dieser Know How Transfer, in die Alemannia hinein, ist für Ihn selbstverständlich.

Denn innerhalb kürzester Zeit hat der diplomierte Kaufmann die Alemannia Futsal Abteilung in der Szene zu einer festen Größe etabliert.

Durch seine langjährige Tätigkeit als DFB Trainer und FIFA Spielervermittler, wird er als Präsidiumsmitglied die Ziele der Alemannia in entscheidende Erfolgsrichtung steuern und nachhaltig stärken.“

 

Mike Schleiden, 62 Jahre alt, war stellvertretender Betriebsleiter bei t-mobile und ist Inhaber einer A-Lizenz. Er hat eine lange Alemannia-Geschichte als Trainer und möchte diese Gesamtkompetenz im Aufsichtsrat einbringen.

 

Von Seiten des kommissarischen Präsidiums war niemand anwesend, es gab auch keine Rückmeldungen über eventuelle Kandidaturen.

 

Fred Tribbels gab seine Kandidatur am Ende des Abends bekannt.

 

Im Rahmen der Sitzung wurde bekannt, dass sich Fritz Jeschke und Stefan Wamper nach längeren Überlegungen gegen eine Kandidatur für den Verwaltungsrat entschieden haben.


 

Kommentare: Kommentare deaktiviert für Protokoll des Offenen Abends vom 06.07.2017 – Kandidatenfindung für die JHV

Keine Kommentare erlaubt.

100,5 Das Hitradio     Schlun Baugruppe

Streetscooter

DocMorris

Gegen Extremismus und Gewalt

Jugend im "Kampf gegen Gewalt" Aachen e.V.

Toleranz fördern, Kompetenz stärken

Offen für jeden Fan