Veranstaltungen zur Ausstellung „Alemannia 1933-45“

Liebe Alemanniafans,
wir möchten Euch auf zwei Veranstaltungen im Internationalen Zeitungsmuseum hinweisen:

Do, 01. März, 18:00 – 20:00 Uhr: Buchpräsentation
Ingo Deloie, René Rohrkamp:
„Und Salomon spielt längst nicht mehr …“
Alemannia Aachen im Dritten Reich, ca. 208 Seiten, 17 x 24 cm, Hardcover, Fotos
Erscheint im Februar 2018, 24,90€
Alemannia Aachen unterm Hakenkreuz
Anfang der 1930er Jahre begeisterten Max Salomon und Reinhold Münzenberg die Fans am Aachener Tivoli. Nationalspieler Münzenberg wurde im Dritten Reich zum größten Fußballstar der Kaiserstadt; der Jude Max Salomon suchte vergeblich Zuflucht im benachbarten Ausland und starb 1942 auf dem Weg nach Auschwitz. Erstmals wird die Geschichte der Aachener Alemannia in der NS-Zeit ausführlich geschildert und die Schicksale ihrer jüdischen Mitglieder sowie die Rolle ihrer Funktionäre im Zuge der Gleichschaltung nachgezeichnet.
Die Autoren: Ingo Deloie, Jahrgang 1969, war langjähriger Mitherausgeber des Alemannia-Fanzines In der Pratsch und arbeitet derzeit als Historiker an der Universität Aachen. Dr. René Rohrkamp, Jahrgang 1977, ist seit 2014 Leiter des Stadtarchivs Aachen

Freitag, 02. März, 19:00 Uhr: Vortrag
Vortrag Dr. Henry Wahlig
Zwischen Assimilation und Ausgrenzung – Die Geschichte jüdischer Sportvereine in Aachen
Der Sporthistoriker Dr. Henry Wahlig ist verantwortlich für das Kultur- und Veranstaltungsprogramm des Deutschen Fußballmuseums in Dortmund. Gemeinsam mit Prof. Lorenz Peiffer wurde er im Jahr 2014 für die Publikation „Juden im Sport während des Nationalsozialismus“ mit der Zimmermann-Medaille, einem Forschungspreis des Niedersächsischen Instituts für Sportgeschichte, ausgezeichnet.

Über zahlreiche Besucher würden wir uns sehr freuen!


 

Kommentare: Kommentare deaktiviert für Veranstaltungen zur Ausstellung „Alemannia 1933-45“

Keine Kommentare erlaubt.

100,5 Das Hitradio     Schlun Baugruppe

Streetscooter

DocMorris

Gegen Extremismus und Gewalt

Jugend im "Kampf gegen Gewalt" Aachen e.V.

Toleranz fördern, Kompetenz stärken

Offen für jeden Fan