IG-Vorstandswahl: Neuer Anlauf am 10. April

Wie befürchtet konnte bei der Jahreshauptversammlung der Alemannia-Fan-IG am Donnerstag (14.02.2019) aus Mangel an Bewerberinnen und Bewerbern kein neuer Vorstand gewählt werden. Nun soll bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am Mittwoch, 10. April, ab 19 Uhr im Werner-Fuchs-Haus (Liebigstraße 25) ein weiterer Versuch gestartet werden. Interessentinnen und Interessenten, die sich eine Mitarbeit im Vorstand vorstellen können, werden weiterhin dringend gesucht und gebeten, sich an die IG zu wenden (vorstand@ig-alemanniafans.de). Findet sich niemand, droht im schlimmsten Fall die baldige Auflösung unserer Interessengemeinschaft.  

Vor 21 Mitgliedern und fünf Gästen fasste IG-Sprecher Thomas Wenge die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres zusammen. Hier ist vor allem die von der IG mit Unterstützung des TSV angestoßene Initiative zur Verlegung von Stolpersteinen für Alemannia-Mitglieder zu nennen, die in der Nazi-Zeit verschleppt und ermordet wurden. Nach längerer Vorbereitungszeit konnte der Kölner Künstler Gunter Demnig am 06. Februar 2019 im Beisein zahlreiche Alemannen an den letzten bekannten Wohnorten der Opfer fünf seiner Gedenksteine verlegen.

Zu diesen Opfern gehört auch der ehemalige Alemannia-Stürmer Max Salomon, der neben Reinhold Münzenberg der Protagonist der ebenfalls von der IG mitgestalteten Ausstellung über die Alemannia zur Zeit des Nationalsozialismus im Zeitungsmuseum war. Max Salomon soll in Kürze stellvertretend für alle Opfer der Weg hinter der Tivoli-Südtribüne mit zwei (inoffiziellen) Straßenschildern und einer Gedenktafel gewidmet werden. Die Kosten trägt der TSV. Auch ist geplant, Teile der Ausstellung dauerhaft im Stadion (im Raum zwischen Fanshop und Klömpchensklub) zu zeigen.

Außerdem fanden 2018 u.a. sechs Offene Abende, das Vatertagsgrillen und eine Weihnachtsfeier statt. Die IG war auch wieder Mitveranstalter des großen Weihnachtssingens auf dem Tivoli. Hier möchte sie auch 2019 dabei sein. Thomas Wenge hat sich bereit erklärt, die damit verbundenen organisatorischen Aufgaben auch nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand zu erledigen.

Schatzmeister Andreas Schmidt musste seine Teilnahme an der Jahreshauptversammlung aus schwerwiegenden persönlichen Gründen kurzfristig absagen. Den Kassenbericht trug Thomas Wenge stellvertretend vor. Demnach hatte die Fan-IG Ende 2018 noch 178 Mitglieder. Zwei Neuanmeldungen standen 16 Austritte gegenüber.

Da noch Fragen zur Kasse und zum Haushaltsplan offenblieben und da die Kasse wegen Schmiddys Abwesenheit auch noch nicht geprüft werden konnte, werden die Finanzen in der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 10. April nochmals thematisiert. Dann soll auch die Entlastung des scheidenden Vorstandes nachgeholt werden.

Vor allem aber wird dann ein weiterer Versuch gestartet, zumindest einen Notvorstand zu installieren, der sich IG auf „kleiner Flamme“ fortführen könnte, bis neue Kräfte gefunden sind. Einziger Kandidat ist bislang Andreas Schmidt, der grundsätzlich bereit ist, erneut als Schatzmeister zu kandidieren.

Kommentare: Kommentare deaktiviert für IG-Vorstandswahl: Neuer Anlauf am 10. April

Keine Kommentare erlaubt.

100,5 Das Hitradio     Schlun Baugruppe

Streetscooter

DocMorris

Gegen Extremismus und Gewalt

Jugend im "Kampf gegen Gewalt" Aachen e.V.

Toleranz fördern, Kompetenz stärken

Offen für jeden Fan