Ehemalige Aufsichtsratsmitglieder zu Gast

Liebe Freunde der Fan-IG,
liebe Alemanniafans,
liebe Mitglieder,

nach der leider etwas kurzfristigen Absage können wir euch (Dir) nun Thema und neuen Termin für das IG-Treffen nennen.

Wir laden euch (Dich) hiermit herzlich ein, am 22. November 2012 ab 19:00 Uhr im Werner-Fuchs-Haus in der Liebigstraße dabei zu sein, wenn sich ehemalige Aufsichtsratsmitglieder der Alemannia Aachen GmbH im Aufsichtsrat der Alemannia Aachen GmbH den Fragen zur finanziellen Situation und ihrer Entstehung stellen werden. Carsten Schmidt und Jürgen Frantzen haben uns bereits ihre Teilnahme bestätigt.

Im Anschluss besteht selbstredend die Gelegenheit zum weiteren Austausch.

Getränke sind wie immer zum Preis von 1€ erhältlich.

Wir freuen uns auf euer (Dein) Kommen!

Schwarz-Gelbe Grüße

Eure (Deine) Fan-IG

LEBHAFTE DISKUSSION IM WERNER-FUCHS-HAUS

Protokoll des IG-Treffens vom 9.8.2012

Am Donnerstag, 9. August 2012, begrüßen wir etwa 35 Interessierte sowie Vertreter von WDR und Center.tv im Werner-Fuchs-Haus. Zu Gast sind dabei die Fanbeauftragten der Alemannia, Lutz van Hasselt und Robert Jacobs. Die Leiterin des Fanprojekts Aachen, Kristina Walther, kann leider aufgrund der kurzfristigen Einladung und dringender Termine nicht an der Sitzung teilnehmen. Der erste Teil des Treffens findet im Beisein der Fernsehmitarbeiter statt, nach etwa einer halben Stunde wird die Sitzung nichtöffentlich fortgesetzt. Dieter Lübbers begrüßt die Anwesenden als IG-Sprecher.

Thematisiert werden zunächst mögliche Sanktionen der Alemannia gegenüber den Verursachern und Teilnehmern der gewalttätigen Auseinandersetzungen am vergangenen Dienstag in Saarbrücken. Nach Auskunft der Fanbeauftragten laufen die Ermittlungen des Vereins und der Behörden. Ein Gruppenverbot im Sinne eines Stadionverbotes halten weder die Fanbeauftragten noch die Fans für sinnvoll und durchsetzbar. Dennoch ist hier deutlich eine Grenze überschritten worden, die Konsequenzen von Vereinsseite nach sich ziehen wird.

In einem zweiten Punkt wird beratschlagt, welche Maßnahmen die ’normalen‘ Fans ergreifen können, um die für den Verein wie für die Fans katastrophale Situation zu ändern. Jede Maßnahme, die wir Fans ergreifen, muss dabei darauf gerichtet sein, die Unterstützung der Mannschaft nicht leiden zu lassen.

Neben Fragen des Verhaltens im Stadion sind sich die Anwesenden vor allem einig, dass gegen politische Einflussnahme und das Ausnutzen von persönlichen Animositäten durch politische Extremisten (etwa, wie geschehen, durch ‚Offene Briefe‘ auf Facebook) vorgegangen werden muss. Angesichts der Vergangenheit und der bekannten Probleme ist vor allem eine deutliche Abgrenzung nach rechts hin notwendig, um das Thema ‚Politik‘ vom Fußball fernzuhalten: Antirassismus und Toleranz sollten Selbstverständlichkeiten sein.

Dritte Kernfrage des Abends ist der Umgang zwischen ACU und KBU selbst. Über die Vorkommnisse in Saarbrücken, ihre Entstehung und den Ablauf wird kontrovers diskutiert. Dabei bestätigen anwesende Mitglieder der Karlsbande, an den Konflikten beteiligt gewesen zu sein und schildern die Ereignisse aus ihrer Sicht. Es wird deutlich, dass körperliche Gewalt in keiner Weise Mittel des Umgangs untereinander sein kann. Das betrifft vor allem Gewalt gegen wehrlose Personen und das Verfolgen der Mitglieder der Aachen Ultras vor dem Stadion, während sich diese auf der Flucht befanden. Hier wird auch im Gespräch mit den Fanbeauftragten die Problematik der Anwesenheit der Stadionverbotler, die sich im Umfeld der Karlsbande bewegen, thematisiert.

Zum Abschluss des Abends bedankt sich Dieter Lübbers für die konstruktive Atmosphäre. Es ist allerdings festzuhalten, dass angesichts der Geschehnisse in Saarbrücken ein echter Dialog zwischen den Gruppen derzeit in weiter Ferne scheint.

Bedankt

Beste vrienden uit Kerkrade en Zuid-Limburg,

zelden was het woord ‚vrienden‘ zo toepassend

Daar zijn vrienden voor, samenstaan ook als het niet goed loopt.  Helaas, dat is dit seisoen het geval bij ons.

Dat jullie je met bussen en auto’s op weg gemaakt hebben, ten koste van tijd en geld, om ons zo fantastisch te ondersteunen in de degradatiestrijd, is niet vanzelfsprekend maar maakt ons in al het verdriet over de huidige situatie heel trots.

Namens alle Alemanniafans willen we jullie bedanken met een „Dubbele merci“.

We zullen dit gebaar niet vergeten.

Zwart-Gele groeten

de  Fan-IG

Liebe Freunde aus Kerkrade und Süd-Limburg,

selten hat das Wort „Freund“ so gepasst.

Freunde sind dann für einen da, wenn es einem nicht so gut geht, wenn es „nicht läuft“.

Leider ist das in dieser Saison bei uns der Fall.

Das ihr euch mit Bussen und Privat-Pkw auf den Weg macht, Zeit und Geld opfert und uns so großartig im Abstiegskampf unterstützt, ist keine Selbstverständlichkeit, sondern macht uns bei aller Trauer über die aktuelle Situation ein wenig stolz.

Im Namen aller Alemannia Fans möchten wir uns deshalb mit einem „dubbele merci“ bei euch bedanken. Wir werden das nicht vergessen.

Schwarz-gelbe Grüße
Eure Fan-IG

Kommentare: 1 Kommentar

Protokoll IG Sitzung 19.04.2012

Der IG Vorstand hat auch diesen Monat zur monatlichen IG Sitzung geladen. Durch die Osterferien wurde der turnusmäßige Termin um eine Woche auf den gestrigen Abend verschoben.

25 Interessierte fanden den Weg ins Werner-Fuchs-Haus.

Nach einer kurzen Begrüßung berichtete Sitzungsleiter Rolf von der Kall über die bisherige und künftige Arbeit des IG Vorstandes.

Angesprochen wurden unter anderem:

  • die Teilnahme an der Demo gegen rechts in Eschweiler am 31. März
  • ein Gespräch mit der KBU
  • ein Gespräch mit dem Fanprojekt bezüglich der Zusammenarbeit untereinander und der Fanszene
  • angedachte Gespräche mit dem Vorstand der Alemannia Aachen.
  • die Nachbetrachtung JVH der Alemannia Aachen.
  • ein bereits terminiertes Gespräch mit den Aachen Ultras.
  • die Kooptierung von Marita
  • das Ergebnis eines Gesprächs mit Rolf Gerwert, Mitglied des Verwaltungsrats des ATSV
  • das Sommerfest 2012 der Fan-IG

Die Teilnahme an der “Demo gegen Rechts“ war ein Erfolg. Auch wenn es ein wenig schade war,  dass sich an diesem Tag weniger Leute am Veranstaltungsort Talbahnhof in Eschweiler einfanden als erwartet. Hier hatte mit Sicherheit auch das Wetter seine Finger im Spiel, denn es war doch recht kalt und regnerisch. Dennoch war es wichtig,  dass die Fan-IG sich hier positioniert und dankt den Verantwortlichen des Aktionsbündnisses gegen Rechts für die hervorragende Organisation an diesem Tag.

Lou Suiker berichtete über ein Gespräch mit der Karlsbande, welches vor ein paar Tagen stattgefunden hatte. Der Vorstand der Fan-IG und die Verantwortlichen der Karlsbande haben sich an diesen Abend vornehmlich über allgemeine Dinge ausgetauscht. Konkrete Absprachen wurden nicht getroffen.

Daneben hat sich der IG-Vorstand mit dem Fanprojekt zum Meinungsaustausch getroffen.

Das Treffen fand statt in den neuen Räumlichkeiten des Fanprojektes, der alten  Hausmeisterwohnung des Eichamtes. Einvernehmlich wurde vereinbart,

  • bei besonderen Anlässen kurzfristige Treffen anzuberaumen
  • sich turnusmäßig im zwei-Monats-Rhythmus zu treffen.

Hierzu setzte anschließend eine lebhafte Diskussion ein. Nicht wenige IG-Mitglieder sehen die handelnden Personen des Fanprojektes als Teil des Problems in der Aachener Fanszene und bitten den Vorstand, dies beim Träger des Fanprojektes kritisch zu hinterfragen.

Aufgrund der aktuellen sportlichen Situation, die noch keine Klarheit über den Ligaverblieb gebracht hat, hat der IG-Vorstand einige anstehende Fragen vorerst zurückgestellt (u.a. wie die zukünftige Zusammenarbeit mit dem Vorstand der Alemannia Aachen aussehen kann, die Frage zu den möglichen Verantwortlichkeiten der aktuellen Situation der Alemannia Aachen GmbH).

Auch eine Frage der Überlegungen und Maßnahmen zu einer möglichen Verbesserung der „Fankultur“ konnte nicht abschließend beantwortet werden. Positiv aufgenommen wurde jedoch der gemeinsame Support von ACU und KBU in den letzten Spielen. Das zeigt, dass eine gemeinsame Basis nicht gänzlich ausgeschlossen ist.

Zum Schluss bitten wir euch, den Termin für das diesjährige Sommerfest der IG schon mal vorzumerken:

Samstag, 30.06.2012,

16:00 Uhr

Werner-Fuchs-Haus

Liebigstrasse 25, Aachen

Hierzu sind natürlich alle Mitglieder und Freunde der Fan-IG herzlich eingeladen. Weitere Details folgen rechtzeitig.

Schwarz-Gelbe Grüße

Eure Fan-IG

Aufruf der Supporters

 Den nachstehenden Aufruf der Supporters geben wir wunschgemäß weiter, um möglichst viele Alemannen zu erreichen:

Wir, der Fan Club Alemannia Supporters, rufen alle Fans und Freunde unserer Alemannia auf die letzten 8 Spiele alles für unseren Verein zu geben. Sei es durch die Beteiligung an Auswärtsfahrten, den Besuch bei den noch ausstehenden Heimspielen und vor allem durch die bedingungslose Unterstützung unserer Mannschaft. Jeder von Euch kann ein Stück zum Klassenerhalt beitragen. Wir müssen aus der Lethargie erwachen!

Für viele von uns ist der Verein mehr als eine Freizeitbeschäftigung am Wochenende. Es fällt uns gewiss nicht leicht in dieser Situation zur Geschlossenheit aufzurufen, aber wir müssen unserer Mannschaft helfen um die nötigen Punkte gegen den Abstieg einzufahren. Was bleibt uns anderes übrig und vor allem was sagt unser Herz? Wir alle wollen in den nächsten Jahren mindestens Zweitligafußball sehen um auch die durchaus schwierige finanzielle Konsolidierung vorantreiben zu können. Der Großteil unserer Spieler wird im nächsten Jahr weiterziehen, aber wir bleiben. Wir sind der Verein! Und das lassen wir uns nicht nehmen.

Verdammt noch mal. Lasst uns die letzten 8 Spielen gemeinsam Gas geben für diesen Verein, denn er ist es trotz aller negativen Begleitumstände immer noch wert! Dieser Tage hat ein User in diesem Forum bereits mit den richtigen Worten auf unser Vereinslied hingewiesen und zitiert „…feuern 30.000 die Schwarz-Gelben an“. Warum denn nicht? Auch die Bürger dieser Stadt und Region können doch nicht laut – und regungslos hinnehmen, dass unser Verein im Mai von der Fußball Landkarte verschwindet. Zum nächsten Heimspiel muss die Hütte voll werden. Hier ist sicherlich auch der Verein bzw. die GmbH gefragt. Aber auch Presse, Funk und Fernsehen. Lasst uns die Tugenden für die unser Verein lange Jahre gestanden hat wieder bündeln.

Abschließend möchten wir betonen, dass wir uns sehr bewusst darüber sind, dass das Ansehen unseres Fan Clubs Alemannia Supporters in der Fan Szene gelitten hat. Wir können Euch versichern, dass wir alles dafür tun um in Zukunft wieder ein aktiver und respektierter Teil der Fan Szene zu sein.

Gemeinsam kämpfen und siegen für den Klassenerhalt!

Alemannia Supporters, im März 2012

Offenes Werner-Fuchs-Haus

 Im Sommer 2011 wurde das Offene Werner-Fuchs-Haus ins Leben gerufen. Mit diesen regelmäßigen Abendveranstaltungen soll das Werner-Fuchs-Haus lebendig und im Bewusstsein gehalten werden. Diese Abende wurden im letzten Jahr einmal im Monat veranstaltet. Im letzten halben Jahr fanden unter anderem ein Grillabend, Spielabende und Fan-Börsen statt.

Nun geht das Offene Werner-Fuchs-Haus in die nächste Runde: Es wurde ein Organisationsteam beauftragt, diese Abende zu planen und durchzuführen.

Ab Januar 2012 wird an jedem Dienstag das Werner-Fuchs-Haus geöffnet. Im Januar wird unter anderem ein Nostalgie-Abend mit Jupp Martinelli, Lutz van Hasselt (Fanbeauftragter) und Dr. Edgar Cremer (Förderkreis 2000) stattfinden.

 Zudem werden im Januar und Februar Alemannia-Kostüme für Karneval gefertigt. Alemannia-Fans werden in diesem Jahr am Öcher Rosenmontagszug teilnehmen – mehrere IG-Mitglieder haben ihre Teilnahme schon zugesagt.

Das Motto lautet

Vür sönd et Hazz va Oche, än vür trecke an enge Stropp“

 

Weitere Termine:

  • 10. Januar: Nostalgieabend mit Jupp Martinelli, Dr. Cremer und Lutz van Hasselt.
  • 17. Januar: Thema Karneval.
  • 24. Januar: Thema Karneval.
  • 31. Januar: Skat- und Spieleabend.

Für den Februar schon ein Sonderhinweis: An Veilchendienstag (21.2.) soll ein Fischessen zum Karnevalsausklang stattfinden. Grundsätzlich freuen wir uns an diesem wie an allen anderen Terminen über jeden Gast – ob IG-Mitglied oder nicht, ob Karnevalsteilnehmer oder nicht. Im Vordergrund stehen stets der Austausch und das gemütliche Gespräch unter Alemannia-Fans.

Weitere Aktionen sind für die nächsten Monate in Planung. Ihr werdet darüber rechtzeitig informiert.

Schwarz-Gelbe Grüße,

das WFH-Team