Offener Brief an das Präsidium des TSV Alemannia Aachen

Am vergangenen Mittwoch (10.02.2021) haben wir den Vorstand der Alemannia angeschrieben.

Aus Gründen der Fairness haben wir unseren offenen Brief somit frühzeitig angekündigt und dem Vorstand die Möglichkeit gegeben hierauf zu reagieren.

Der Präsident hat heute Vormittag (13.02.2021) geantwortet. Das Präsidium bleibt bei seiner Position! Aus diesem Grund fordern wir den Verwaltungsrat auf, in seiner Aufsichtsfunktion über das Präsidium, in dieser Vereinsangelegenheit tätig zu werden.

Nachfolgend der offene Brief im Wortlaut:

Transparenz zur Satzungsänderung bei Alemannia Aachen

Sehr geehrter Herr Dr. Fröhlich,

auf der Homepage der Alemannia (Informationen zur JHV 2021) haben Sie nachfolgende Erklärung abgegeben:

„Der Prozess zur angestrebten umfassenden Änderung der Satzung bleibt weiterhin ausgesetzt. Eine umfassende Satzungsänderung ist bei der Alemannia nur möglich, wenn der Mitgliedschaft im Vorfeld eine breite Beteiligung durch Informations- und Diskussionsveranstaltungen angeboten werden kann. Aus der Satzungskommission selbst kam der Vorschlag, Informationsveranstaltungen und ggf. Workshops durchzuführen. Aufgrund des Pandemiegeschehens sehen wir hierzu derzeit keine Möglichkeit.“

Hiermit sind wir als Vorstand der Fan-IG nicht einverstanden. Wir haben dies auf unserer gestrigen Sitzung eingehend besprochen.

Bei der auf der JHV 2011 beschlossenen Satzungsänderung (vor allem von Seiten führender IG-Mitglieder initiiert), hat es unter dem damaligen Präsidium gerade einmal 8 1/2 Monate gedauert, um die damalige Satzung radikal zu ändern und weitere Ordnungen einzuführen.

 3 1/2 Jahren nach der 2017 beschlossenen Satzungsänderung erklärt Ihr Vorstand, gemeinsam mit dem Verwaltungsrat, dass auch auf der JHV 2021 dieses wichtige Thema erneut nicht zur Abstimmung vorgelegt werden soll.

Obwohl Ihnen die Endfassung der Satzungskommission, laut eigenem Statement auf der Alemannia-Homepage (Neugestaltung der Satzung), bereits seit fast 12 Monaten vorliegt.

Der Auftrag der JHV 2017 sah die Vorlage zur Abstimmung spätestens auf der JHV 2019 vor. (s.a. Homepage vom 06.10.2017: (Einrichtung einer Satzungskommission)

Uns ist völlig schleierhaft warum diese Satzungskommission von der Einrichtung bis zur Beendigung der Arbeiten knapp 2 Jahre länger gebraucht hat als die damalige Satzungskommission. Was hat der Vorstand (außer die Entsendung eines Vertreters in die Satzungskommission) dazu beigetragen, um den Auftrag (Vorlage der Satzungsänderung zur JHV 2019) zu erfüllen?

Man könnte den Eindruck gewinnen, die Satzungskommission hätte nicht gut oder im Sinne des Vereins gearbeitet und das Ergebnis könne der Mitgliedschaft nicht unkommentiert zugemutet werden.

Wir hoffen, dass dies nicht der Fall ist, denn die Mitglieder der Satzungskommission genossen, zumindest bisher, unser vollstes Vertrauen.

Mitgliedervertreter aus der Satzungskommission, die gleichzeitig auch Mitglieder in der Fan-IG sind, haben uns gebeten bei Ihnen die umgehende Veröffentlichung des vorliegenden Satzungsentwurfs anzufordern.

Die von Ihnen bei Amtsantritt propagierte Transparenz können wir bisher in diesem Fall leider nicht feststellen. Warum wurden die Unterlagen nicht schon längst veröffentlicht? Was spricht dagegen, dass sich die Alemannia-Mitglieder ein eigenes Bild machen?

Zudem waren doch neben den Mitgliedern auch alle Gremien an der Erstellung der Unterlagen beteiligt.

Auch wenn zu jedem Zeitpunkt, jedes Alemannia-Mitglied die Chance hatte sich über die Satzungskommission einzubringen, finden wir den Ansatz, dass die Mitglieder im Vorfeld gut informiert werden und die Möglichkeit der Diskussionsrunde bekommen, sehr gut.

Gerne übernehmen wir als Fan-IG hier die Initiative und veranstalten entsprechende Online-Workshops, wenn die Alemannia hierzu keine Kapazitäten haben sollte.

In jedem Fall hat aus unserer Sicht der Vorstand die Pflicht, die Mitglieder auf der JHV 2021 selbst entscheiden zu lassen, ob sie über die Satzungsänderung abstimmen möchten oder nicht. Der Souverän der Alemannia hat 2017 einen klaren Auftrag erteilt und man ist bereits seit 2019 in Verzug.

Der Fan-IG-Vorstand möchte verhindern, dass die Satzungsänderung das selbe Schicksal teilt wie die „Aufarbeitungskommission“ nach der 1. Insolvenz.

Zitat von der Alemannia-Homepage vom 18.03.2014 (Der Verwaltungsrat informiert): „Weiterhin hat der Verwaltungsrat einstimmig beschlossen, den am Ende der vergangenen Jahreshauptversammlung gefassten Beschluss zur Gründung einer Aufarbeitungskommission zu unterstützen und wird hierzu ein Konzept erarbeiten.“

Wann wurde diese Initiative eigentlich zu Grabe getragen? Gab es dazu überhaupt noch einmal eine Information auf einer JHV?

Um uns nicht den Vorwurf machen zu lassen, wir wollten der Alemannia mit überraschenden Statements schaden, haben wir geplant, das o. g. Thema auf unseren Kanälen sowie in einer Pressemitteilung als offenen Brief am 13.02.2021 herauszugeben.

Mit schwarz-gelben Grüßen

Der Vorstand


 

Kommentare: Kommentare deaktiviert für Offener Brief an das Präsidium des TSV Alemannia Aachen

Keine Kommentare erlaubt.